Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Cavertitzer Grundschüler testen zum Jubiläum Griffel und Schiefertafel
Region Oschatz Cavertitzer Grundschüler testen zum Jubiläum Griffel und Schiefertafel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:14 22.09.2016
Museumspädagogin Brigitte Bock alias Lehrerin Fräulein Niebel achtet streng auf Disziplin und eine gerade Sitzhaltung. Quelle: Axel Kaminski
Cavertitz/ Riesa

Mit einer Unterrichtsstunde in der historischen Schulklasse des Riesaer Stadtmuseums stimmen sich Schüler der Klassen 1 und 3 der Cavertitzer Grundschule auf ihr Jubiläum ein. Im September 1946 wurde aus dem alten Schloss eine Schule. Damit erhielt das Gebäude eine Perspektive und die Cavertitzer bekamen ein attraktives Schulhaus.

Am Freitag begeht die Grundschule Cavertitz ihr 70-jähriges Bestehen. Damit die Schüler einen Eindruck davon bekommen, wie Unterricht früher aussah, besuchten sie die historische Schulklasse im Stadtmuseum Riesa.

Dort wird am Freitag, ab 13.30 Uhr aus diesem Anlass gefeiert. Nach einem Programm der Schüler besteht die Möglichkeit, das Schulmuseum zu besichtigen und das Schulhaus zu erkunden. Eingeladen dazu sind alle , die hier das Abc erlernt oder unterrichtet haben sowie die Freunde der Grundschule Cavertitz. Für Speis und Trank ist an diesem Nachmittag gesorgt.

Von Axel Kaminski

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach der Geburt sich selbst fit halten, ist für frisch gebackene Mütter gar nicht einfach. Es ist schwer, Zeit dafür zu finden, oder sogar einen Babysitter zu haben. Das Kanga-Training, das bald in der Collm-Klinik losgehen soll, ist für junge Mütter mit Kind ausgelegt. Die Kleinen sind hier die ganze Zeit mit dabei. So haben Mutter und Kind Spaß am Training.

22.09.2016

Fakten statt Märchen: Der Wolf, durch Mythen zum Bösewicht avanciert, ist besser als sein Ruf. Für ein anderes Image des Räubers sorgt jetzt auch eine Ausstellung im soziokulturellen Zentrum E-Werk in der Lichtstraße in Oschatz. Zur Eröffnung kamen Wolfsexperten aus ganz Sachsen zu Wort – und gaben Erstaunliches preis.

21.09.2016

Ausschreitungen zwischen Flüchtlingen und Deutschen hat es in Oschatz bisher nicht gegeben. Die funktionierende Integration ist Beleg für die solide Arbeit des Oschatzer Bündnisses. Doch auch die hier vereinigten Helfer können nicht nur Erfolge verzeichnen. Jüngst diskutierten sie bei einer Zusammenkunft Probleme mit Mitstreitern.

21.09.2016