Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Dahlen Helau in der Schulturnhalle
Region Oschatz Dahlen Helau in der Schulturnhalle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:53 04.03.2019
Gehört zu jeder ordentlichen Dahlener Faschingsveranstaltung: die Polonaise. Video: www.lvz.de/Region/Oschatz Quelle: Foto: Axel Kaminski
Dahlen

Welch ein Glück, wenn der erste Schultag nach den Winterferien auf den Rosenmontag fällt und man in der Heidestadt und Karnevalshochburg zur Schule geht! Nach drei Stunden regulärem Unterricht zogen die rund 140 Grundschüler am Montag kostümiert in die Turnhalle ein, um Fasching zu feiern.

Grundschulfasching in Dahlen

Der Hort hatte in den Ferien die Turnhalle mit Wimpelketten und Girlanden für den Rosenmontag geschmückt, so dass sie kaum wieder zu erkennen war. Eines war dort aber am Montag genauso wie immer: Man konnte heftig ins Schwitzen kommen. Allerdings war daran mal nicht die Trillerpfeife des Sportlehrers und Schulleiters Steffen Hennig schuld, sondern seine Musikanlage. Das Präsidiumsmitglied des Dahlener Carneval Clubs stand gestern nicht im Trainingsanzug, sondern mit Narrenkappe und rotem Jacket vor seinen Schülern. Die Mädchen und Jungen zum Tanzen, Schunkeln oder einer Polonaise zu animieren, war für ihn eine Kleinigkeit. Bei so viel Elan und derart vielen fantasievollen Kostümen muss dem DCC um den Nachwuchs nicht bange sein.

Tolle Tanzeinlagen

Wer in der Schule neben einem solchen Schulleiter noch rund ein Dutzend Kinder hat, die bei den DCC-Funken oder den Fünkchen aktiv sind, der muss auf tolle Tanzeinlagen nicht verzichten. Außerdem hatten sich alle Klassen Spiele ausgedacht, so dass die Atempausen, in denen man seinen Pfannkuchen essen konnte, rar waren. Neben kleinen Preisen und Orden für die Sieger der Spielrunden gab es Süßigkeiten für alle und Musik, die fast alle Geschmäcker traf.

Von Axel Kaminski

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stadt Oschatz will ihren Eigenjagdbezirk im Stadt will neu verpachten. Derzeit sucht die Stadtverwaltung nach Interessenten. Es handelt sich um eine Fläche von 120 Hektar, die jagdlich bewirtschaftet werden.

04.03.2019

Von seiner Kanada-Reise im vergangenen Jahr zehrt das Ehepaar Röhr bis heute. Am Sonntag ließen sie interessierte Gäste in der alten Dorfschule Wellerswalde daran teilhaben.

04.03.2019

Der Balkan gilt als Heimat des Springfrosches. Doch inzwischen ist er auch in unseren Gefilden zu finden. Im Wermsdorfer Wald wies ihn der verstorbene Amphibienexperte Heinz Berger in den 1990er Jahren erstmals nach.

04.03.2019