Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Das "Funkeln" des Waldes
Region Oschatz Das "Funkeln" des Waldes
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:22 22.06.2014
Nordsachsen/Schmannewitz

[gallery:600-39179365P-1]

Von Gabi Liebegall

Gemeint sind damit die Dahlener und Dübener Heide. Bei den Spielen in Schmannewitz können Kinder und Erwachsene all das über den Wald erfahren, was sie noch nicht wissen - er ist zur Erholung da, für eine gesunde Umwelt, zum Sammeln von Kräutern und Pilzen, zum Jagen, aber er ist eben auch ein wichtiger Wirtschaftsfaktor.

Rund 30 Stände zeigen den Besuchern Dinge rund um den Wald. Begeistert nehmen die Kinder das Angebot an. Sie tollen auf Strohballen herum, fahren mit umgebauten Rasenmähern, malen, basteln, klettern und lassen sich Eis schmecken. Während sich Mütter die Blumen eines Arzberger Gärtners anschauen und fachsimpeln, trauen sich Kinder über den Barfußpfad, und der Vater hört sich einen der Vorträge an.

In der Märchen- und Bastelstube sitzt Till Fromm (10) aus Taura. Er malt einen Baum aus Gips an. Auf die Frage, wo der einmal stehen wird, kommt wie aus der Pistole geschossen: "Na, in meinem Kinderzimmer." Dazu erklärt Händler Jörg Schlutter, dass es sich bei den Farben um so genannte Quarkfarben handelt, eine giftfreie Mischung. Das macht Besucher neugierig.

Gäste sind auch Peter und Karin Fischer aus Oschatz. "Wir sind schon bei den vorangegangenen Waldspielen gewesen. Das ist sehr interessant, wie sich das alles entwickelt", so Peter Fischer. Beide haben zu DDR-Zeiten an der Technischen Universität das Diplom als Forstingenieur abgelegt und staunen jetzt über die Technik, die für die Waldarbeit genutzt werden kann. "90 Meter kann er seinen Arm auslegen. Unvorstellbar", sagt Karin Fischer und zeigt auf eine moderne Maschine für die Forstwirtschaft. Und sie findet es ganz toll, dass es bei den Waldspielen so viele Angebote für Kinder gibt.

Die Ehrengäste wie Frank Kupfer, Landrat Michael Czupalla (CDU) und Dahlens Bürgermeister Matthias Löwe lassen es sich nicht nehmen, sich jeden Stand anzusehen. "Eskortiert" werden sie von zwei Majestäten: Von der Heidekönigin Ellen I. und der Botschafterin des sächsischen Waldes, Sandy I. Barbara Pilz von der Stadtverwaltung Dahlen liebt den Wald, aber nur deshalb ist sie nicht hier. Sie betreut die Heidekönigin und hält wichtige Momente im Bild fest.

Als Oschatzer kennt Frank Kupfer viele Bürger der Region, auch Kameraden der freiwilligen Feuerwehren. So kommt es zu einem kurzen Plausch mit dem Schmannewitzer Wehrleiter Hans-Jürgen Ebert.

Am Stand von Brigitte Bussenius bekommen die Besucher ungefragt einen "Sack voll" Wissen zu Kräutern erzählt. Selbst bezeichnet sich die gelernte Keramikerin als Kräuterhexe. Als sie Frank Kupfer eine kleine Keramik-Krone aufsetzen möchte, hat sie keine Chance. Mit einer Krone hat Kupfer offensichtlich nichts am (Forst)-Hut.

Erwachsene und Kinder, alle Gäste, haben der "Schatzkiste" so einiges entlocken können. Ihr "Funkeln", wie es Frank Kupfer zur Eröffnung gewünscht hat, hat Wirkung gezeigt. © Kommentar

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach mehrjährigen Bemühungen ist es der BNP Paribas nach eigenen Angaben gelungen, den letzten Teil des Oschatzer DHL-Logistikgeländes am Zeugamt zu verkaufen.

20.06.2014

Eine Radfahrerin (18) war auf der Riesaer Straße in Richtung Oschatz unterwegs. Der Fahrer eines Skoda Octavia überholte die Frau und wurde dabei von einem weiteren Autofahrer überholt.

20.06.2014