Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Das Geheimnis der ewigen Liebe
Region Oschatz Das Geheimnis der ewigen Liebe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:33 12.08.2014
Er legt seinen Arm um ihre Schultern. Sie hält seine Hand, wenn er es braucht. Die Eheleute feierten am Sonnabend ihre eiserne Hochzeit in Schrebitz. Quelle: sj

Das war am 7. Juli 1949.

Am vergangenen Wochenende, viele viele Jahre später, saßen die beiden wieder mit ihren Liebsten zusammen. Wieder in Schrebitz, im Landgasthof Wolf, obwohl die Eheleute schon lange nicht mehr hier, sondern in Oschatz leben. Damals sind sie mit einem Handwagen umgezogen, schmunzeln sie beide bei der Erinnerung daran. "Die Idee, unsere eiserne Hochzeit in dem Ort zu feiern, in dem wir auch geheiratet haben, gefiel uns", erklärt Hildegard Assig. Sie ist gebürtige Schrebitzerin. Ihr Mann Herbert stammt aus Kiebitz - quasi um die Ecke.

Geheiratet haben die beiden ganz klassisch: Sie in einem weißen Hochzeitskleid, er im Anzug. Das Kleid hat sie nicht mehr. Einmal verborgt, ist es über die Jahre verloren gegangen. Sie hat ja ihre Erinnerungen, das ist das Wichtigste, sagt sie entschlossen.

Noch heute, nach 65 Jahren Ehe, gehen die beiden liebe- und gefühlvoll miteinander um. Er legt den Arm ganz selbstverständlich um sie. Sie legt ihre Hand auf seine, wenn ihm die Tränen kommen beim Gedanken an schlimmere Zeiten, als Krieg herrschte. Das Geheimnis ihrer langen Liebe erklären Hildegard und Herbert Assig so: "Zusammenhalt ist die Grundbasis. Liebe und Verbundenheit kommen dazu. Und auch die Höhen und Tiefen tragen ihren Teil bei." ks

Katrin Skiba

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Ziel ist weit, der Wille unumstößlich: Michael Rathmann (58), Tochter Franziska (32) und Joachim Haack (49) sind gestern vom Neumarkt aus in Richtung Norden gestartet.

11.08.2014

In knapp drei Wochen, also am 1. September, sollen die ersten Asylbewerber die neue Oschatzer Gemeinschaftunterkunft beziehen. Gestern gab es gemeinsam mit Vertretern der Stadtverwaltung, der Kreisbehörde sowie der Heimbetreibergesellschaft einen Vor-Ort-Termin, um sich die neue Unterkunft in der Ambrosius-Marthaus-Straße anzusehen.

11.08.2014

Messdiener aus ganz Deutschland - darunter junge Katholiken aus den Gemeinden Wermsdorf, Riesa und Meißen - nahmen Anfang des Monats an der diesjährigen Ministrantenwallfahrt nach Rom und in den Vatikan teil.

11.08.2014
Anzeige