Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Das Gelbe vom Weizen
Region Oschatz Das Gelbe vom Weizen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:14 04.04.2014
Biobauer Axel Heinze lockert mit einem Acker-Striegel das Feld am Oschatzer Flugplatz auf, wo er den Gelbweizen angebaut hat. Quelle: Sven Bartsch

Biofans können dieses Mehl oder Backmischungen mit Gelbweizen im Wermsdorfer Gänsemarkt Eskildsen kaufen.

"Das ist sozusagen die Urform des Getreides und für uns ein richtiges Nischenprodukt", sagt Biobauer Axel Heinze, der insgesamt 80 Hektar Acker und Grünland im Nebenerwerb bewirtschaftet. Den Gelbweizen baut der 52-Jährige auf fünf Hektar am Oschatzer Flugplatz an - vollbiologisch. Auf die alte Getreidesorte ist er durch ein Projekt des Sächsischen Landeskuratoriums gekommen. "Es gibt eine Renaissance von alten Weizensorten", weiß der Thalheimer.

Darauf haben sich auch Firmen in Sachsen und Thüringen eingerichtet, von denen Heinze das Saatgut bezieht. Den frisch geernteten Gelbweizen - in diesem Jahr erwartet der Biobauer einen Ertrag von etwa 20 Tonnen - lässt Heinze direkt in die Rolle-Mühle nach Waldkirchen bei Chemnitz transportieren. Hier hat der Thalheimer mit Dr. Thomas Rolle einen Gleichgesinnten gefunden. "Wir wollen die Ursprünglichkeit zurückbringen. Denn im Lauf der Zeit ist mit der Farbe des Mehles auch der Geschmack verloren gegangen", begründet der Geschäftsführer, warum er in seiner Mühle Gelbweizen mahlt.

Das außergewöhnliche Mehl liefert der 58-Jährige an Biobäckereien in den sächsischen Großstädten oder verkauft es selbst. "Wir bieten Backmischungen für Pfannkuchen oder Hefezöpfe an, die dann schön gelb aussehen." Noch verlassen nur 50 bis 100 Tonnen Mehl aus Gelbweizen pro Jahr die Mühle. Rolle hofft auf steigenden Absatz. "Dinkel kannte am Anfang auch niemand, und jetzt gibt es ihn überall zu kaufen", begründet er seinen Optimismus.

Frank Hörügel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Grauschwitz ist durch eine Verwaltungsreform 1936 aus den Gemeinden Obergrauschwitz und Niedergrauschwitz sowie dem Rittergutsbezirk Niedergrauschwitz entstanden.

04.04.2014

Seit 2007 organisiert der Mügelner Heimatverein Mogelin Bahndamm-Wanderungen."Wir möchten deshalb - abweichend vom bisherigen Modus - am 1. und 2. Mai in zwei Etappen von der Mulde bei Neichen bis an die Elbe in Strehla teilweise zu Fuß wandern und zum Teil mit der Döllnitzbahn zurücklegen.

04.04.2014

Ein 28-jähriger Ford-Fiesta-Fahrer war am Dienstag mit seinem Fahrzeug auf der Friedensstraße in Richtung Bahnhofsstraße unterwegs. Auf der Bahnhofstraße, aus Richtung Bahnhof kommend, fuhr ein 33-jähriger Ford-Fusion-Fahrer mit seinen Eltern in Richtung Stadt.

03.04.2014
Anzeige