Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Das olympische Feuer brennt auch in Schweta
Region Oschatz Das olympische Feuer brennt auch in Schweta
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:40 30.07.2012
Luisa (rechts) und die anderen Jungen und Mädchen aus dem Schwetaer Kindergarten "Grashüpfer" zeigen die Fahne mit den fünf Olympia-Ringen. Der Hof und der benachbarte Spielplatz samt Park sind in den kommenden Tagen Austragungsort für die Olympiade der Jüngsten. Quelle: Sven Bartsch
Anzeige
Schweta

Wie es sich für richtige Nachwuchs-Olympioniken gehört, pflegen die kleinen Grashüpfer Rituale, bevor die Spiele beginnen. So wurden sämtliche Landesflaggen der Teilnehmerländer aufgehängt, alle von den Kindern selbst gestaltet natürlich. Beim großen Sportfest zum Abschluss der Schwetaer Spiele, zeigt sich dann der größte Unterschied zu London: "Bei uns bekommen alle eine Medaille, die teilgenommen haben. Ganz dem olympischen Gedanken entsprechend: Dabeisein ist alles", sagt die Erzieherin Anett Ecke.

Obwohl Yannic Weißbach im Urlaub vom Fahrrad fiel und sich ein Knie verletzte, ist er bei den Spielen dabei. Er ist Feuer und Flamme für Olympia, was nicht nur sein Basecap mit der britischen Flagge beweist. "Ich verbringe jede freie Minute in der Turnhalle", berichtet der 6-jährige Mügelner. Kimberly Mehdorn aus Berntitz hat von allen olympischen Sportarten das Schwimmen am liebsten, nicht nur jetzt im Sommer. Außerdem ist sie eine begeisterte Kickerin und somit Fan einer Disziplin die ebenfalls olympisch ist. Und Charlotte Pannewitz aus Oetzsch fackelt nicht lange: "Ich bin die Schnellste im Kindergarten", ruft die 7-Jährige und stellt das beim Wettrennen am Spielplatz unter Beweis.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wer in den Ferien die Angebote des öffentlichen Personennahverkehres nutzen möchte, muss sich umstellen. Das Wissen, wann die Kinder oder Enkel aus dem Haus gehen, um ihren Bus zu erreichen, hilft in den kommenden Wochen nicht weiter.

29.07.2012

Der Lampertswalder Imker Lars Thieme ist ein aktiver Imker. Auch er muss damit rechnen, dass seine Völker von Krankheiten befallen werden. Zurzeit verbreitet sich die Amerikanische Faulbrut.

29.07.2012

Bewegung im Hickhack um den Verlauf des dritten Bauabschnitts der Bundesstraße 169 zwischen Seerhausen und Salbitz.

27.07.2012
Anzeige