Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Delegation von Landwirten aus Fernost informiert sich über Ackerbau in Deutschland

Delegation von Landwirten aus Fernost informiert sich über Ackerbau in Deutschland

Kleine Kartoffeln, große Kartoffeln, mit Erdkrumen oder blankgerieben: Die Knollen vom Feld des Oschatzer Landwirtes Martin Umhau waren gestern das begehrteste Fotomotiv einer Delegation aus der Volksrepublik China.

Voriger Artikel
Dritte Anfangsformation im dritten Punktspiel des SHV Oschatz auf dem Parkett
Nächster Artikel
Neue Amtszahnärztin des Landkreises Nordsachsen heißt Babette Nicht

Landwirt Martin Umhau holt die Kartoffeln aus dem Acker, um die Feldfrüchte seinen chinesischen Kollegen zu zeigen.

Quelle: Sven Bartsch

Oschatz. Von Frank Hörügel

 

 

 

Die Chinesen sind Führungskräfte in einem riesigen Agrar-Unternehmen, in dem acht Staatsbetriebe zusammengefasst sind. Einer davon ist der deutsch-chinesische Demonstrationsbetrieb Staatsgut Ganhe. Seit 2009 ist der Deutsche Horst Bunge für dieses Gemeinschaftsprojekt in China zuständig. "Früher wurden hier nur Sojabohnen und Sommerweizen angebaut. Seit 2009 bauen wir Kartoffeln und seit 2010/11 auch Körnermais an", so Bunge. Auf Einladung des Bundes-Landwirtschaftsministeriums sind die Chinesen seit Sonntag eine Woche lang zu Gast in Deutschland. "Sie wollen sehen, wie umweltgerechte Landwirtschaft funktioniert und wie sich Erträge und Qualität steigern lassen. Die wachsende Bevölkerung in China muss mit Nahrung versorgt werden. Und es gilt, die großen ökologischen Probleme zu bewältigen", erklärt Bunge. Im Gegenzug, so der Experte, wollen sich deutsche Unternehmen China als Absatzmarkt für ihre landwirtschaftliche Technik erschließen. Große Hersteller haben das Staatsgut deshalb mit Maschinen im Wert von einer Million Euro ausgestattet.

Der Oschatzer Landwirt Martin Umhau hat das Staatsgut Ganhe bereits mehrmals besucht und den Aufbau mit seinem praktischen Wissen unterstützt. Als er gestern seinen Betrieb in Oschatz vorstellt, füllen die Landwirte aus Fernost eifrig ihre kleinen Zettel mit chinesischen Schriftzeichen. Nur ab und zu legen sie die Stifte weg - und zücken ihre Fotoapparate und Kameras.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oschatz
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr