Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Der doppelte Feuerwehrmann
Region Oschatz Der doppelte Feuerwehrmann
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:13 15.01.2013
Eine Herzensangelegenheit ist die Arbeit in der Feuerwehr für Marlen Reichel und Thomas Schmidt. Das Paar kann jetzt gemeinsam zu Einsätzen der Freiwilligen Feuerwehr Lampersdorf ausrücken. Quelle: Dirk Hunger

Von Frank Hörügel

Seit 2008 ist Thomas Schmidt in seinem Heimatort Gröppendorf in der Feuerwehr aktiv. Vor einem Jahr lernte der Truppmann in Lampersdorf zufällig die Oberfeuerwehrfrau Marlen Reichel kennen und entflammte für die Lampersdorferin. Die 27-Jährige ist - ebenso ein Zufall - die Tochter des Lampersdorfer Wehrleiters Frank Reichel. Der verkündete zur jüngsten Jahreshauptversammlung der Wehr stolz: "Mit Thomas Schmidt haben wir die erste Doppelmitgliedschaft in der Gemeinde Wermsdorf."

Möglich macht das eine Änderung des sächsischen Blaulichtgesetzes (siehe Kasten). "Bisher durfte man nur an seinem Hauptwohnsitz Mitglied der Feuerwehr sein", weiß Karsten Saack, Vorsitzender des Landesfeuerwehrverbandes. Nunmehr sei eine Doppelmitgliedschaft möglich - mit allem Drum und Dran. Zwei Uniformen und Versicherungsschutz in jeder Wehr gehören zum Beispiel dazu. Saack findet die Neuregelung, die in der Region Oschatz unter anderem auch in der Gemeinde Cavertitz genutzt wird, "im Grundsatz gut". So könnten territoriale Engpässe bei der Einsatzstärke abgemildert werden. Ein Allheilmittel gegen die sachsenweit pro Jahr um 1000 sinkende Zahl aktiver Feuerwehrkameraden sei die Doppelmitgliedschaft jedoch nicht. "Das ist und bleibt trotzdem bloß ein einziger Mann", weiß der Landesvorsitzende.

Mit seinem Eintritt in die Lampersdorfer Wehr räumt Thomas Schmidt prophylaktisch den Zündstoff für mögliche Konflikte mit seiner Freundin und deren Familie aus dem Weg: "Es kann doch nicht sein, dass Vater und Tochter bei einem Brand vom Kaffeetisch aufspringen - und ich gemütlich sitzen bleibe."

Marlen Reichel freut sich über den Eintritt ihres Freundes in die Lampersdorfer Wehr. "Dann können wir zusammen ausrücken", sagt die 27-Jährige. Als Oberfeuerwehrfrau hat Marlen Richter einen höheren Dienstgrad als der Truppmann Thomas Schmidt, der damit aber kein Problem hat. "Marlen steht etwas über mir - noch", sagt der Gröppendorfer.

Doppelmitgliedschaft

Der sächsische Landtag beschloss im Juli des vergangenen Jahres Änderungen im Blaulichtgesetz (Sächsisches Gesetz über den Brandschutz, Rettungsdienst und Katastrophenschutz), unter anderem die Möglichkeit einer Doppelmitgliedschaft (Paragraf 18): "Feuerwehrdienst kann in bis zu zwei Feuerwehren geleistet werden. Die Belange der Feuerwehr der Gemeinde, in der eine der Feuerwehr angehörende Person wohnt oder überwiegend wohnt, sind vorrangig zu berücksichtigen." Bisher waren Doppelmitgliedschaften in den Wehren des Freistaates nicht vorgesehen. Frauen und Männer durften nur in die Freiwilligen Feuerwehren eintreten, wo sie ihren Hauptwohnsitz haben.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Vogtshaus gibt es am Donnerstag, dem 24. Januar einen interessanten Vortrag über Gräfin Auguste Charlotte von Kielmannsegge. Sie galt als Napoleons schöne Spionin und war die Tochter des kursächsischen Hausmarschalls Peter August von Schönberg.

15.01.2013

Gute Vorsätze für das neue Jahr? Wenn dort mehr Bewegung ganz oben auf Ihrer Liste steht, dann hat die Volkshochschule ein interessantes Angebot. Hier gibt es noch freie Plätze beim "Zumba" (ab Freitag) sowie in den neuen Sportkursen "Fit & Fun" und "Step & Fit" (ab Mittwoch der nächsten Woche).

15.01.2013

Edith Gärtner, die Mutter von Silvio Gärtner, der in der Silvesternacht 2001/2002 von einem verbotenen Böller getroffen und tödlich verletzt wurde, wird für den Dreh zurechtgemacht.

15.01.2013
Anzeige