Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Die Tage des grünen Hauses in Mügeln sind gezählt

Die Tage des grünen Hauses in Mügeln sind gezählt

Die Tage des grünen Hauses auf dem Markt in Mügeln sind gezählt. Jetzt kann endlich die Abrissbirne zum Einsatz kommen. "Am 23. Juni ist die Einspruchsfrist abgelaufen.

Voriger Artikel
Zwischen Blog und Trickfilm - Dahlens Jugendherberge wird Mediencamp
Nächster Artikel
Anja Terpitz aus Merkwitz meistert sportliche Herausforderung

Bald klafft am Markt in Mügeln eine Lücke - der Abriss des grünen Hauses kann nun endlich in Angriff genommen werden.

Quelle: Dirk Hunger

Wir müssen mit der Firma reden, ob sie noch zum Auftrag für den Abriss steht. Dann kann der Abbruch endlich erfolgen", sagte zur jüngsten Stadtratssitzung Bürgermeister Johannes Ecke (Freie Wählervereinigung Mügeln). Der geplante Abriss hatte sich mittlerweile jahrelang wegen einer Erbgeschichte verzögert. Die Stadt hatte schon den Kaufvertrag der Erben unterschrieben, doch einen Tag vor dem Notartermin verstarb ein Beteiligter (wir berichteten). Das hatte zur Folge, dass weitere Erben gesucht werden mussten. Die Gerichtsakte dazu umfasst mittlerweile hunderte Seiten.

 

Bauamtsleiterin Karin Uhde kündigte damals an, dass nach dem Kauf und dem Abriss des Hauses bis auf die maroden Grundmauern die Flächen mit Aufenthaltsfunktion gestaltet werden sollen. Nach den Plänen der Projektverantwortlichen sei vorgesehen, den Giebel durch eine Fläche aus textilem und bedruckbaren Material zu ersetzen. Darauf könnten dann nach den Vorstellungen der Architekten Sehenswürdigkeiten der Region abgebildet werden. Außerdem sei auch an Filmveranstaltungen mit Platz für 60 Besucher und der Möglichkeit der Bewirtung der Gäste durch die Inhaberin des Grünen Ladens gedacht. Unterdessen kann der Abriss noch rechtzeitig vorgenommen werden, denn wie die Bauamtsleiterin damals erinnerte, läuft in diesem Jahr die Stadtsanierung aus. Hätte der Abriss noch bis ins nächste Jahr oder noch später aufgeschoben werden müssen, wäre die Stadtverwaltung angehalten, bei der Sächsischen Aufbaubank den Aufschub zur Verwendung des Geldes zu beantragen.

 

Ein glücklicher Umstand ist laut Bürgermeister Ecke auch, dass die Freigabe des ersten Bauabschnittes der Ortsdurchfahrt nun erfolgt ist. "Wir müssen es schlau machen. Mit der Freigabe der Straße wird der Anger geschlossen, der Parkplatz wird frei und die Fahrzeuge werden über die Ernst-Thälmann-Straße geleitet."

Heinz Großnick

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oschatz
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

19.08.2017 - 17:28 Uhr

Mit einem Doppelpack ebnet Patrick Böhme den Weg zum 4:0 Sieg gegen den Aufsteiger aus Bad Düben 

mehr