Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Döllnitzbahn: „Wilder Robert“ mit Sonderfahrten zum Jahreswechsel
Region Oschatz Döllnitzbahn: „Wilder Robert“ mit Sonderfahrten zum Jahreswechsel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 27.12.2015
Vom 2. Weihnachtsfeiertag bis Silvester und am 2. Januar sind Dampfzüge der Döllnitzbahn zwischen Oschatz, Mügeln und Glossen unterwegs. Quelle: Dirk Hunger
Anzeige
Mügeln

Seit mehr als 15 Jahren bietet die Döllnitzbahn (DBG) zum Jahresende Sonderfahrten mit Dampfzügen an. In diesem Jahr ist der „Glühweinexpress“ an insgesamt sieben Tagen unterwegs – vom 26. bis 31. Dezember und am 2. Januar. Zwischen Oschatz und Mügeln werden dabei jeweils drei Fahrten in jede Richtung angeboten. Ausnahme ist der letzte Tag des Jahres, an dem keine Nachmittagsfahrt stattfindet.

Neben den 13 Kilometern von Mügeln in die Große Kreisstadt fahren die Züge auch auf der ungefähr halb so langen Strecke nach Glossen. Sie wird zwei Mal täglich in jeder Richtung bedient. „Wir stellen einen Zug mit fünf Waggons, also 150 Sitzplätzen bereit“, erläuterte DBG-Mitarbeiterin Alexandra Leipner. Man habe jedoch noch ein paar Wagen in Reserve, könne also bei Bedarf die Kapazität kurzfristig aufstocken.

Bei den Glühweinfahrten fahren natürlich nicht die Loks mit Glühwein, obwohl sich dieser sicher auch zu Dampf „verarbeiten“ ließe. Für den Betrieb der Schmalspurbahn wird nach wie vor Wasser verwendet. Die „Zusätze", die Glühwein enthält, würden nur dazu führen, dass Armaturen und Leitungen verklebten. Auch wenn es theoretisch möglich wäre, wird der Glühwein nicht mit heißem Wasser aus dem Dampflokkessel angesetzt. Das Heißgetränk fährt ganz profan in Thermosbehältern im Packwagen mit. Aus diesem werden bei den Halten außerdem Kinderpunsch, Bockwurst, Stollen und andere Süßigkeiten an die Fahrgäste verkauft.

Wer nach dem Schlemmen an den Feiertagen etwas aktiver sein will, kann die Glühweinfahrten dazu nutzen. Niemand muss sich damit begnügen, von Mügeln bis Oschatz und zurück aus dem Fenster zu schauen. Ebenso gut kann man so weit mit dem „Wilden Robert“ fahren, wie man bei seinem Spaziergang wieder zurück laufen möchte.

„In den Zügen gilt ein kilometerabhängiger Sondertarif“, erläutert Alexandra Leipner. Außerdem seien Fahrkarten des Mitteldeutschen Verkehrsverbundes gültig,. Dazu müssten die Reisenden allerdings noch einen Dampfzuschlag lösen. Das sei, wie der Fahrkartenkauf generell, ohne Aufpreis im Zug möglich.

Die Sonderfahrten in Richtung Oschatz beginnen 8.31, 11.31 und 15.20 Uhr in Mügeln. Die Züge nach Glossen fahren dort 10.35 und 13.50 Uhr ab.

Von Axel Kaminski

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Jugend, Natur und Flüchtlinge gehören zu den Themen, die in Oschatz kommendes Jahr ganz oben stehen. Die Stadt und weitere Investoren nehmen Geld in die Hand, um bleibendes und neues zu schaffen. Die Top 5 der Oschatzer Projekte haben es in sich.

23.12.2015

Seit 40 Jahren ist Ehrenfried Schade (71) der Oschatzer Weihnachtsmann – und auch in diesem Jahr hat er viel zu tun. In Kindergärten, auf Feiern und bei zahlreichen befreundeten Familien bringt er die Geschenke, und natürlich durfte er auf dem Weihnachtsmarkt nicht fehlen. Und dann singt der Weihnachtsmann auch noch im Männerchor.

23.12.2015

Ein 35 Tonnen schwerer Lastwagen ist am Mittwochmorgen auf der Staatsstraße 37 bei Ablaß (Landkreis Nordsachsen) im Straßengraben gelandet. Wie die Oschatzer Polizei mitteilte, konnte der Lkw mit schwerer Bergetechnik aus seiner misslichen Lage befreit werden.

23.12.2015
Anzeige