Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 16 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Döllnitzbahn fährt auf dem Holzweg

Achtung, Satire! Döllnitzbahn fährt auf dem Holzweg

„Wer Visionen hat, muss zu Arzt gehen“, sagte einst Helmut Schmidt. Manchmal genügt es auch, Matthias Müller zu fragen – der versucht gerade, den Initiatoren die Vision von der Döllnitzbahntrasse gen Wermsdorf auszureden. Recht hat er, denn es gibt deutlich attraktivere Ziele für den Wilden Robert als ein ungenutztes Schloss.

Auf schmaler Spur durch die Dahlener Heide: Revierförster Jan Petersen macht in Schmannewitz Platz für die Döllnitzbahn.

Quelle: Dirk Hunger

Wermsdorf/Schmannewitz. Mit der Döllnitzbahn bis an den Döllnitzsee – von dieser Vision träumen der Oschatzer Rathauschef Andreas Kretschmar und Schmalspurbahn-Geschäftsführer Ingo Neidhardt. Nur einem beschert diese Idee eher unruhige Nächte: Wermsdorfs Bürgermeister Matthias Müller fragt sich bei der vorgestellten Streckenerweiterung erst einmal „Wie soll das gehen?“ und „Wer soll das bezahlen?“ Wahrscheinlich stinkt dem hohen Herrn des Alten Jagdschlosses nur, dass der letzte Halt unseres „Wilden Robert“ dann künftig direkt an einem Klärwerk sein wird. Und, wie will man das denn bitteschön positiv vermarkten, hm?

Was fehlt, sind attraktive Ziele für den Dampf- und Dieselzugbetrieb. Was hilft, ist ein Blick aufs Standesamt – denn Heiraten in Wermsdorf, das ist angesagt wie nie. So wird der Collmer Albertturm schon als Außenstelle für Eheschließungen gehandelt. Was liegt da näher, als den bekanntesten Eheschließer der Region, Himmelfahrts-Kuppler Günter Schmidt, von seiner Bushaltestelle am Fuße des Berges auf den Schlosshof zu versetzen und dort künftig sieben Tage die Woche Trauungen anzubieten? Wenn sich das erst einmal herumspricht, klappt es auch mit den Fahrgastzahlen der Döllnitzbahn. Heißt es künftig „Hochzeit unter Dampf“, reisen die Gesellschaften in Scharen zu Schloss Hubertusburg.

Wem das zu umständlich ist, der kann sich ja dafür stark machen, das Mügelner Bankenzentrum, analog zur Bahnstrecke, bis nach Wermsdorf zu erweitern oder gleich die Gleise an die besonders bemerkenswerten Bäume in Schmannewitz anzubinden. Wenn im Prospekt steht „Döllnitzbahn fährt auf dem Holzweg“ ist die Neugier der Touristen geweckt.

Von Christian Kunze

Wermsdorf 51.2803708 12.940642
Wermsdorf
Voriger Artikel
Mehr aus Oschatz
  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lädt vom 20. Juli bis 16. August 2017 zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz. Alle Infos zum Programm und Ticketverkauf... mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Erdbeer-Karte

    Sommerzeit ist Erdbeerzeit. Wollen Sie die süßen Früchte selber pflücken oder lokal kaufen? Wir verraten Ihnen, wo Sie Erdbeeren bekommen. Außerdem... mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

26.06.2017 - 07:05 Uhr

Der LVZ-Chefreporter plauderte im Rahmen der Buchvorstellung Leipzig zurück in Europa  in lockerer Runde gewohnt launig.

mehr