Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Doppelerfolg der Mix-Paare bei Senftenberger Lauftagen
Region Oschatz Doppelerfolg der Mix-Paare bei Senftenberger Lauftagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:41 25.01.2012
Nach den Wettkämpfen: Nadja Zabell, Franziska Kranich, Dennis Leichsenring, Hannes Schwerdtner, Felix Kretzschmar, Lukas Hüttner (h.v.l.) sowie Jenö Kunfalvi, Ilka Grundmann, Elfi Rose, Wallfried Heinicke, Kathrin Gradl und Anita Häußler (v.v.l.). Quelle: Privat

Unabhängig vom Wetter vor der Wettkampfstätte wird dieses Mammutprogramm auf einer 250-Meter-Tartanbahn unterm Hallendach durchgeführt. Dabei ist diese Bahn für die Läufer nicht leicht zu meistern, da zwei Kurven steil nach oben ausgebaut sind, um für Radrennen geeignet zu sein. Beim Überholen in den Kurven ist ständig ein Bein höher als das andere, was besonders hohe Belastungen für die Aktiven darstellt. Außerdem hatten die Sportler mit der trockenen Hallenluft zu kämpfen, die die Atemwege stark beanspruchte.

Für die Läufer sind Hallenwettkämpfe stets eine willkommene Abwechslung im Winterhalbjahr. Sie stellen gute Tests zum Erkennen des Trainingszustandes dar und helfen, den Einstieg ins neue Laufjahr optimal zu gestalten. Im Gegensatz zu den vergangenen Jahren wollte diesmal eine relativ große Anzahl von Aktiven aus der Collm-Region diese Hallenwettkämpfe bestreiten. Auch Stefan Bräuer, Hallensprecher und Vorsitzender des LRC Mittelsachsen Oschatz, war wie bereits im vergangenen Jahr als Moderator in der Niederlausitzhalle tätig. Mit seiner mitreißenden Art moderierte er die Wettkämpfe und war bei den Siegerehrungen zugegen.

Die ersten Oschatzer am Start waren Elfi Rose und Wallfried Heinicke (beide SV Traktor Naundorf) über 1000 Meter. Rose belegte dabei den 2. Platz und in ihrer Altersklasse (AK) 45 in 3:28 Minuten (min.) den 1. Platz. Heinicke (AK 60) startete als ältester Teilnehmer auf dieser Sprintstrecke. Es gibt nur wenige Sportler, die diese kurze und schnelle Strecke laufen. Er siegte in der sehr guten Zeit von 3:51 min. Beim 3000-Meter-Lauf war ein großes Feld von 74 Läufern unterwegs. Unter ihnen Nadja Zabell (Luppa), die in der AK 45 in 13:13 min. den 2. Platz belegte. Ilka Grundmann (Ungarn Amateure Wermsdorf) kam in der AK 30 nach 14:16 min. auf den 1. Platz. Hervorragende Zeiten liefen Jenö Kunfalvi (Ungarn Amateure Wermsdorf) und Wallfried Heinicke in seinem zweiten Lauf. Kunfalvi schaffte in der AK 30 in 11:20 min. so wie auch Heinicke in der AK 60 in 12:29 min. den 1. Platz.

Der Höhepunkt des Lauftages war der 10 000-Meter-Paarlauf. Zwei Läuferinnen oder Läufer bildeten dabei ein Paar, das im Wechsel jeweils fünfmal 1000 Meter zurücklegen musste. Eine fantastische Leistung zeigten bei diesem Wettbewerb Elfi Rose und Wallfried Heinicke. Als Mix-Paar belegten beide in 38:48 min. den 1. Platz. Ilka Grundmann und Jenö Kunfalvi sorgten in der Zeit von 41:21 min. für einen Doppelerfolg in diesem Wettstreit. Einen 1. Platz bei den Kinder-Paaren belegten Felix Kretzschmar und Dennis Leichsenring (LRC Mittelsachsen) in 39:53 min. Den 4. Platz bei den Kinder-Paaren konnten Hannes Schwerdtner und Lukas Hüttner (LRC Mittelsachsen) in 47:58 min. belegen. Einen 1. Platz bei den Paaren für Frauen konnten Nadja Zabell und die großartig laufende Franziska Kranich aus Görlitz erringen. Beide hatten sich erst kurz vor dem Start entschlossen, gemeinsam mitzumischen. Mit 41:18 min. siegten sie mit über drei Minuten Vorsprung vor einem Paar aus Pulsnitz. Den 5. Platz erreichten die beiden LRC-Läuferinnen Anita Häußler und Kathrin Gradl in 48:29 min.

Allen Oschatzer Aktiven gilt eine hohe Anerkennung für die erreichten Ergebnisse in Senftenberg, die erneut die gute Entwicklung des Laufsports in der Region unter Beweis stellten.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Drogeriemarktkette Schlecker wollte deutschlandweit rund 600 Filialen schließen, die nicht ausreichend profitabel arbeiten. Nun hat das Unternehmen Insolvenz angemeldet.

24.01.2012

An die jüdischen Familien Mendel und Hirschfeld, die bis 1935/36 in Oschatz gelebt haben, erinnern 14 Stolpersteine in der Strehlaer Straße.

24.01.2012

Das ist der Tag, an dem sich das Leben für Mütter und Väter verändert, der Tag, an dem der erwartete Nachwuchs sein "Ein-Zimmer-Appartement mit Vollpension fristlos kündigt" - wie eine junge Mutter schrieb - um sein Leben zu leben.

24.01.2012
Anzeige