Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Drei Anästhesisten aus der "Collm Klinik" übernehmen eine Bio-Stunde im Gymnasium
Region Oschatz Drei Anästhesisten aus der "Collm Klinik" übernehmen eine Bio-Stunde im Gymnasium
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:06 03.04.2012
Dr. Anne Voigtländer (mit Brille) und Dr. Andrea Mickova (r.) bei Siebtklässlern am Thomas-Mann-Gymnasium. Sie zeigen den Schülern, wie sie sich verhalten müssen, wenn sie eine leblose Person finden. Praktisch geübt wird an einer aufblasbaren Puppe. Quelle: Sven Bartsch
Oschatz

Von Gabi Liebegall

Ihr Ziel: Lebensrettende Sofortmaßnahmen, Reanimation anschaulich vermitteln.

Viel zu viele Menschen würden am plötzlichen Herztod sterben. "Zehn Minuten dauert es, bis der Rettungdienst vor Ort ist", so Dr. Voigtländer. Es gäbe weniger Tote, wenn die zehn Minuten bis zum Eintreffen des Notarztes von der Person überbrückt werden könnten, die eine hilflose Person entdeckt. Und das könnten eben auch Schüler sein. "Nur wer nichts tut, macht etwas falsch", betont Dr. Voigtländer.

Die Anästhesisten sind nicht mit leeren Händen gekommen. Sie verteilen an die Schüler und Schülerinnen 30 Kartons - gesponsert vom Krankenhaus. Darin enthalten sind jeweils eine aufblasbare Puppe, eine Handy-Attrappe, ein Modell eines Defibrillators mit Erläuterung und eine CD zum Thema.

Zuerst hören die Schüler, wie man eine leblose Person anspricht, wie festgestellt werden kann, ob sie noch atmet, wie ein Notruf abgesetzt wird und erfahren weitere Schritte bis zum Eintreffen der Retter. Dazu beamen die Ärzte Fotos und Infos an die Wand.

Dr. Andrea Mickova zeigt im praktischen Teil anhand der aufgeblasenen Puppe die Herzdruckmassage und Beatmung. So erfahren die Schüler, wie die Hände für den Herzdruck richtig auf den Körper aufgelegt werden und dass nach 30mal drücken zweimal Beatmung kommt.

Alle 30 Schüler kauern auf dem Boden vor ihrer aufgeblasenen Puppe und üben, was zuvor in der Theorie behandelt wurde. Alle drei Ärzte helfen bei den Handgriffen. Zur Unterstützung legen die Ärzte eine Scheibe mit den Bee Gees auf, weil diese Musik den richtigen Rhythmus für den Herzdruck hat. Allerdings geht die Musik etwas unter, weil die Schüler lautstark kichern und scherzen, dann aber wieder zur Aufgabe zurück finden.

Die Kartons mit den Hilfsmitteln dürfen sie behalten. "Ihr könnt ja auch mal mit den Eltern oder Freunden üben", rät Dr. Wittig. Immerhin könne jeder in eine solche Situation geraten, Opfer oder Helfer zu sein. Dann sei richtiges Handeln lebenswichtig.

-Standpunkt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Thomas-Mann-Gymnasium hat wieder eine Schulleiterin. Die gebürtige Oschatzerin Marion Müller wurde gestern durch Beate Zorn von der Sächsischen Bildungsagentur den Lehrern, Schüler- und Elternvertretern vorgestellt.

03.04.2012

Unter der Leitung von Oberbürgermeister Andreas Kretschmar (parteilos) besuchte eine kleine Delegation aus Oschatz nach vielen Jahren wieder die Stadt Trebic in der Tschechischen Republik.

03.04.2012

[gallery:600-21987169P-1]

03.04.2012
Anzeige