Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Dresdener Berg bleibt gefährlich
Region Oschatz Dresdener Berg bleibt gefährlich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:42 20.09.2013
Bis zum kommenden Jahr müssen sich die Anwohner und Fahrzeugführer noch gedulden. Dann ist eine Fahrbahnerneuerung am Dresdener Berg geplant. Bis dahin wird nur das Allernötigste repariert. Quelle: Arno Burgi

Die zuständige Straßenbaubehörde will im nächsten Jahr reagieren.

"Im Bereich der Dresdener Straße sind noch heute größere Frostaufbruchstellen in ganz genau dem gleichen Zustand wie nach der mehrfachen Notreparatur mit Kaltmischgut im Winter 2012/2013", ärgert sich ein Anwohner (Name liegt der Redaktion vor). Die notdürftig ausgefüllten Löcher hätten sich in der Zwischenzeit zu einer Art Mulde ausgeformt. Die Folge: Die Anwohner werden durch den erhöhten Lärmpegel der Kraftfahrzeuge belästigt. Teilweise gebe es in den Randbereichen der Fahrbahn Aufwölbungen des zusam- mengeschobenen Straßenbelages. Dadurch entstehe insbesondere für Zweiradfahrer eine extreme Unfallgefahr. Ein genauerer Blick auf die Fahrbahndecke zeige viele größere Risse und kleine Aufbruchstellen. "Man muss hier wohl kein Straßenbauexperte sein, um vorauszusehen, was Feuchtigkeit und Frost in der kommenden Winterperiode anrichten werden. Aus welchen Gründen werden diese Winterschäden an der B 6, Dresdener Straße nicht ordnungsgemäß und nachhaltig in Stand gesetzt?", fragt der Oschatzer.

Zuständig für die Bundesstraße ist die Leipziger Niederlassung des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr. Niederlassungsleiter Marcus Heier kennt das Problem und sagt: "Wir bereiten eine Fahrbahnerneuerung der B 6 im Bereich vom östlichen Ortseingang bis zur Einmündung Steinweg vor und haben die Haushaltsmittel für nächstes Jahr beantragt." Bis dahin werden sich die Anwohner des Dresdener Berges jedoch in Geduld üben müssen. "Die für die regelmäßige Flickung der auftretenden Schadstellen zuständige Straßenmeisterei Oschatz kennt unsere Absichten und begrenzt die Unterhaltung auf die verkehrsgefährdenden Stellen", macht Niederlassungsleiter Heier deutlich.

Die Bundesstraße 6 im Bereich des Dresdener Berges war Mitte der 90er Jahre grundhaft ausgebaut worden. Seitdem gibt es stadtauswärts zwei Spuren, die das Überholen langsamer Fahrzeuge ermöglichen. Eine zeitweilige Geschwindigkeitsbegrenzung auf 40 Kilometer pro Stunde wurde wieder abgeschafft.

Frank Hörügel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Letztmalig in diesem Jahr haben am morgigen Sonntag Fans betagter Motorräder und Autos die Möglichkeit, den traditionellen Teilemarkt des Motorsportclubs Oschatz zu besuchen.

20.09.2013

Mit Hochachtung sprechen die meisten Bürger der Stadt über die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr. Was sie in ihrer Freizeit leisten, kann nicht genug gelobt werden.

20.09.2013

Schlager werden auch in Oschatz gern gehört. Der Sänger Matthias Carras trat am späten Donnerstagnachmittag im Marktkauf auf. Er präsentierte sein neues Studioalbum mit dem Titel "Carrasmatisch" und gab Fans Autogramme.

20.09.2013
Anzeige