Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Ehrenmitglied im Rabatt-Spar-Verein Oschatz und Umgebung

Ehrenmitglied im Rabatt-Spar-Verein Oschatz und Umgebung

Nach einer ruhigen und stetigen Aufwärtsentwicklung konnte der Geschäftsbetrieb im Jahr 1912 durch den Kauf des Nachbargrundstückes Neumarkt 12/Rosmarinstraße 27, desso genannten "Mogk'schen Grundstückes erweitert werden.

Voriger Artikel
Napoleon übernachtet in Seerhausen
Nächster Artikel
Beim Wenden Kia übersehen

Visitenkarte der Firma Hermann Bock.

Quelle: Privat

Das Hauptgebäude am Neumarkt ist damals einer grundhaften Modernisierung durch den Oschatzer Baumeister Moritz Jesch unterzogen worden.

 

Das Erdgeschoss bot zwei Läden Raum, einem Schokoladen- und einem Zigarren-Spezialgeschäft. Der bekannteste Besitzer des Mogk'schen Hauses, dessen Geschichte sich bis in das Jahr 1477 zurückverfolgen lässt, war zu Luthers Zeiten der kurfürstliche Amtmann Jobst Riegel. Er erwarb das Haus im Jahr 1523.

 

Er soll trinkfest, spielwütig und dabei ein in den Dingen des täglichen Lebens und der verwickelten kurfürstlichen Politik gewiefter Geschäftsmann gewesen sein.

 

Vom Vertrauen der Bürgerschaft getragen, wirkte Hermann Bock acht Jahre, von 1910 bis 1918 als Stadtverordneter. Nach Ausbruch des Ersten Weltkrieges stand er fünf Jahre lang der sogenannten Kriegseinkaufsgenossenschaft der Amtshauptmannschaft Oschatz als ehrenamtlicher Leiter vor. In Anerkennung seiner Tätigkeiten erhielt er am 2. Februar 1918 die Ehrenurkunde für freiwillige Wohlfahrtspflege.

 

Im Jahr 1934 wurde er für seine jahrzehntelange Tätigkeit im Handelsschutz- und Rabatt-Spar-Verein Oschatz und Umgegend e.V. zum Ehrenmitglied ernannt.

 

Hermann Bock war nicht zuletzt auch bis ins hohe Alter aktiver Turner und Vereinsältester des Oschatzer Turnvereins von 1847, dessen Ehrenmitgliedschaft ihm aus Anlass seines 70. Geburtstages am 23. Januar 1931 verliehen worden war.

 

Im Jahr 1914 konnte die nun blühende Firma auf ihr 25-jähriges Bestehen zurückblicken. Das Personal war auf 11 Mitarbeiter - zwei Damen und neun Herren - angewachsen. Die nachfolgenden Jahre verursachten jedoch infolge Krieg, Zwangsbewirtschaftung und Inflation eine anhaltende Stagnation des allgemeinen Geschäftslebens, von der auch die Firma Hermann Bock nicht verschont blieb. Anstelle von Bohnenkaffee wurde damals hauptsächlich die so genannte "Spitzbohne", also Malzkaffee geröstet und gehandelt.

 

Erst mit der Einführung der festen Währung war wieder eine solide Grundlage für die wirtschaftliche Entwicklung gegeben.

Peter Bock

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oschatz
  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

26.09.2017 - 06:30 Uhr

Laußig feiert per 4:0 gegen Dommitzsch ersten Erfolg in der Nordsachsenliga / Spitzenduo hält sich schadlos

mehr