Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Ein Haus mit zwei Konzepten
Region Oschatz Ein Haus mit zwei Konzepten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:27 09.11.2012
Sie feiern in dieser Woche gemeinsam das fünfjährige Jubiläum - die Bewohner und Mitarbeiter des Seniorenzentrums Vitaris. Quelle: Dirk Hunger

Schon die Architektur lässt erahnen, dass die Bewohner, auf Grund der Wohn- und Raumstrukturen, ein Konzept der Vertrautheit und Geborgenheit erwartet. Das betreute Wohnen mit seinen 14 seniorengerechten Appartements ermöglicht auch bei Eintritt von Pflegebedürftigkeit eine langfristige und optimale Versorgung in der eigenen Wohnung. Ausgestattet mit Einbauküche, seniorengerechtem Bad mit ebenerdiger Dusche, Fahrstuhl und Notrufanlage, die rund um die Uhr besetzt ist, wird somit ein Höchstmaß an Sicherheit und Geborgenheit geboten. Die zentrale Lage der Einrichtung, im historischen Stadtzentrum von Oschatz in direkter Umgebung des Altmarktes und die intakte Infrastruktur ermöglichen den Seniorinnen und Senioren kurze Wege zu den wichtigsten Einrichtungen und somit die Teilhabe am gesellschaftlichen und kulturellen Leben.

Das zweite Konzept des Vitaris-Seniorenzentrums umfasst die vollstationäre Pflege mit 87 Plätzen und bietet pflegebedürftigen Menschen jeder Pflegestufe ein Zuhause. Das Haus verfügt ausschließlich über Einzelzimmer. Die einzelnen Zimmer sind hell und freundlich gestaltet und weisen eine Grundfläche von 19 bis 20 Quadratmeter auf. Alle Bewohnerzimmer verfügen über einen seniorengerechten Sanitärbereich. Die Bewohnerzimmer sind mit Einbaukleiderschrank, Garderobe, elektrischem Pflegebett, Nachttisch, Notrufanlage und Anschlüssen für Radio, Kabel-TV, Telefon und Internet versehen. Mitgebrachte, lieb gewonnene Gegenstände, Bilder und Möbel sind in diesem Haus nicht wegzudenken - sie sind ein Stück zu Hause. Leben wie in einer großen Familie, in der überschaubaren Gemeinschaft, in der man in den Alltag und in die Aktivitäten eingebunden ist: Dies ist das Ziel dieses Konzeptes, das Hausgemeinschaftsmodell genannt wird. Tägliche Gemeinschaft, Lebensfreude und Lebensgenuss durch die Sinne verbessern die Lebensqualität der Bewohner. Miteinander essen und trinken, den Alltag gestalten, dies sind Höhepunkte im Tagesablauf der Bewohner.

Ein besonderer Schwerpunkt wird auf die Pflege und Betreuung von Bewohnern mit Demenzerkrankungen gelegt. Gerade die kleinen, milieutherapeutisch ausgerichteten Wohngruppen mit familienähnlicher Struktur erweisen sich als viel versprechende Möglichkeit, den Bewohnern die Lebensqualität zu bieten. Mitgehen in die Welt des Andersseins und auf der Entdeckungsreise, den Schlüssel zum Zugang in diese Welt zu finden, dies ist der Ausgangspunkt des gemeinsamen Miteinanders.

red

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einen langen Atem brauchten jetzt die Vorstandsmitglieder des Kreisfeuerwehrverbandes Torgau-Oschatz. Unter der Regie des Vorsitzenden Frank Reichel feierte der Verband in Bucha seine langjährigen Mitglieder (wir berichteten) und zeichnete dabei Kameraden aus, die ihren Wehren besonders treu verbunden sind.

09.11.2012

Ein Feld in Sektoren aufteilen, die Syntax eingeben, mit der Datenbank gleichlanger Begriffe koppeln, auf die Matrix abgleichen und Blindfelder ausrechnen.

09.11.2012

Mit einer Mahnwache will das Oschatzer Bündnis für Demokratie heute an das Schicksal der ehemaligen Oschatzer Juden erinnern. Treffpunkt ist um 18 Uhr an den sogenannten Stolpersteinen in der Strehlaer Straße, die an die jüdischen Einwohner erinnern.

08.11.2012
Anzeige