Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Eine Unterrichtsstundefür Indien

Eine Unterrichtsstundefür Indien

Das hat es in der Generatorenhalle des E-Werkes in Oschatz noch nie gegeben: Junge Künstler aus Indien - die Gruppe "Experimental Teatre Foundation (ETF) - bieten vor Schülern des Thomas-Mann-Gymnasiums und des Beruflichen Schulzentrum ausdrucksstarkes Tanztheater zum Thema Wasser.

Voriger Artikel
Exotische Schönheiten
Nächster Artikel
Von Gastwirtschaften, Kneipen und Spelunken

Jeder Mitwirkende in diesem Theaterstück trägt eine andere Tracht, die für die verschiedenen Regionen in Indien stehen.

Quelle: Sven Bartsch

"Drop by Drop: Water!" heißt das Stück (wir berichteten). Organisiert haben diese Veranstaltung Ewa Stachowicz von der KinderKulturKarawane und Antonie Brückner vom soziokulturellen Zentrum des E-Werkes.

 

Die Darsteller beschäftigen sich mit der Bedeutung des Wassers für Menschen und Natur und greifen auch das Thema Privatisierung des Wassers auf.

 

Die Künstlerinnen tragen unterschiedlich Trachten, die jeweils für eine indische Region stehen. Der Fußschmuck rasselt. Mit einem Lächeln im Gesicht tanzt und gestikuliert die erste Künstlerin auf der Bühne. Gesprochen wird in englischer Sprache, getanzt barfuß. Und während das Gros der Schüler aufmerksam zuschaut, damit sich ihnen der Inhalt erschließt, ziehen es Schüler in den hinteren Reihen vor, leise zu quatschen, zu kichern und mit dem Handy zu spielen.

 

Einer der ganz genau zuhört und zuschaut ist der Gründer der Gruppe - der Schauspieler, Regisseur und Theaterpädagoge Manjul Bhardwaj. Ins Leben gerufen wurde die ETF in Mumbai, dem früheren Bombay.

 

Anliegen der Gruppe ist es unter anderem, die Menschen in den verschiedenen Ländern für die Probleme zum Beispiel in Indien zu sensibilisieren, Kulturen zu verstehen.

 

Am Ende der Vorstellung gibt es Fragen der Besucher. "Es freut mich, wenn es noch Gesprächsbedarf zu dem Stück gibt. Das bedeutet, die Zuschauer setzen sich mit dem Thema auseinander", so Antonie Brückner. Sich zu nähern sei schließlich ein Ziel dieses und anderer Projekte.

Liebegall, Gabi

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oschatz
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

18.08.2017 - 16:15 Uhr

Es sind mehrere Vereine deren geographische Lage in Nachbarschaft zur Pleiße sind. Das mit Pleißestädter prägte vor vielen Monaten, für seinen SV RegisBreitingen, der Autor dieser Zeilen.

mehr