Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Einwohner des Oschatzer Stadtteils Merkwitz fordern Tempolimit für ihre Ortsdurchfahrt
Region Oschatz Einwohner des Oschatzer Stadtteils Merkwitz fordern Tempolimit für ihre Ortsdurchfahrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 29.09.2016
edw Quelle: eawfd
Anzeige
Merkwitz

Die Anwohner von Hangstraße und Lindenstraße lassen nicht locker: Der Schwerverkehr entlang der Staatsstraße durch ihren Ort sorgt für Lärm, Erschütterungen und für Schäden an den Gebäuden. „Die Bausubstanz beginnt jetzt schon an mancher Stelle zu leiden“, sagte Falk Zschäbitz, Merkwitzer und Fraktionschef der FDP im Stadtrat Oschatz, zur jüngsten Sitzung des Hauptausschusses. Er brachte ein Schreiben der Einwohner ins Spiel, die gegenüber der Stadt fordern, sich für ein Tempolimit stark zu machen: Maximal 30 Stundenkilometer für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen. Man wolle nicht tatenlos bleiben, bis die Straße instand gesetzt werde. „Es muss etwas passieren“ verdeutlichte Zschäbitz, der genau wie CDU-Stadtrat Stefan Helbig aus Merkwitz, schon mehrfach auf die Problematik hingewiesen hatte. Laut Landesamt für Straßenbau und Verkehr ist wird die Fahrbahn frühestens im kommenden Jahr erneuert. „Die Vorplanung muss noch ergänzt und verbessert werden“, erklärte der Oschatzer Bauamtsleiter Michael Voigt dazu. Man warte nun auf die Reaktion des Landesamtes.

Oberbürgermeister Andreas Kretschmar (parteilos) sicherte zu, bezüglich des Tempolimits Kontakt mit dem Landesamt für Straßenbau und Verkehr aufzunehmen. Vorrang habe die Instandsetzung in Merkwitz auf alle Fälle vor einer anderen Straßen, die Stadtrat Albert Pfeilsticker (CDU) in diesem Zusammenhang noch einmal in die Diskussion einwarf. Als Anwohner der Bahnhofstraße, ebenfalls eine Staatsstraße, erlebe er täglich , wie es zu kleineren „Erdbeben“ kommE, wenn Brummis die Trasse nutzen. „Gegenwärtig ist dies aufgrund der Baumaßnahme des Wasserverbandes zwar nur im geringen Maße der Fall, aber auf absehbare Zeit werden neben dem Lärm auch Schäden an Gebäuden auftreten.“ Er regte an, beim Landesamt ebenfalls auf die Dringlichkeit bei dieser Fahrbahn hinzuweisen.

Von Christian Kunze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Dachdeckerbetrieb Korn wurde bereits 1896 gegründet. Henry Korn, der Ururenkel des Firmengründers, führt den Betrieb nunmehr seit dem Jahr 2010 erfolgreich und freut sich über die Auszeichnung als Unternehmer des Jahres 2016. Das Preisgeld stiftet Henry Korn für gemeinnützige Zwecke.

28.09.2016

Eine Diebestour in Dahlen hat ein schnelles Ende gefunden. Nur wenige Minuten nachdem Unbekannte auf einem Firmengelände einen Radlader gestohlen hatten, bauten sie einen Unfall. Der war so heftig, dass ihr Lkw nicht mehr fahrbereit war und sie zu Fuß flüchten mussten.

28.09.2016

Wenn zur öffentlichen Sitzung des Dahlener Stadtrates zwölf Besucher erscheinen, dann ist der Ratssaal gut gefüllt. Kommt das Dutzend aus Bortewitz ins Rathaus, dann sind knapp acht Prozent der Einwohner des Ortes nicht Zuhause geblieben – und haben mindestens ein Problem.

28.09.2016
Anzeige