Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Engagierte Leistung nicht belohnt
Region Oschatz Engagierte Leistung nicht belohnt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:27 07.04.2014
Torwart Robert Rinke (r.) beim Abschlag. Die weiteren Wermsdorfer (gelbe Trikots) sind Torschütze Florian Böttger, Robby Staude und Nico Lippert (v.l.). Quelle: Dirk Hunger

Von André Kamm

Im Spielverlauf erarbeiteten sich die Männer von Trainer Matze Winkler ein spielerisches Übergewicht und hatten besonders in der ersten Halbzeit gute Möglichkeiten. Dafür gibt es allerdings keine Punkte, die nahmen am Ende die Gäste mit. Die in Blau auflaufenden Glesiener standen sehr tief, verteidigten sich geschickt und spielten einige gefährliche Konter. Diese Taktik wurde durch das schnelle 0:1 nach einer Minute begünstigt. Einen Freistoß von halblinks, ausgeführt von Dennis Poppe, fälschte ein Wermsdorfer Abwehrspieler per Kopf ins eigene Netz ab. Einen Distanzschuss aus 20 Metern Entfernung lenkte Robert Rinke im Wermsdorfer Tor mit großer Parade über den Kasten. Chancen auf der anderen Seite durch Carsten Rademacher, Denny Beckedahl und Sebastian Hanisch brachten nichts Zählbares. Ein gut ausgespielter Konter über rechts schloss dagegen Pierre Maylahn per Kopf zum 0:2 (38. Minute) ab. Wermsdorf zeigte keine Wirkung, spielte weiter offensiv und wurde durch den hochverdienten Anschlusstreffer (43.) belohnt. Florian Böttger nutze seine dritte Großchance und netzte ein.

In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild, die Platzbesitzer um den Ausgleich bemüht. Einen schnellen Konter in der 53. Minute schlossen die Gäste zum 1:3 ab. Trainer Matze Winkler brachte daraufhin Tom Weidlich, der für Angriffsdruck auf der rechten Seite sorgte. In der Schlussphase forderten die wieder gut ihre Mannschaft unterstützenden Wermsdorfer Zuschauer zweimal Handstrafstoß. Zumindest bei der zweiten Aktion hätte der Pfiff von Schiedsrichter Ronny Beelitz kommen müssen. Nach einem Befreiungsschlag der Gäste aus dem Strafraumgewühl bekam ein eigener Abwehrspieler das Leder an die ausgestreckte Hand. Den Hubertusburgern lief nun die Zeit davon, dazu zeigte der Glesiener Torwart Maik Sudau eine fehlerfreie Leistung. In das bis dahin nur von wenigen üblichen kleinen Nicklichkeiten geprägten, aber wohltuend fairen Spiel zog nun Hektik ein. Beide Mannschaften leisteten sich einige unnötige Unsportlichkeiten. Die Folge waren zwei gelb/rote und zwei rote Karten, gleichmäßig auf beide Teams verteilt. Trotz der Niederlage gab es für die Heimelf Anerkennung von den Zuschauern für die engagierte Leistung gegen den Tabellenzweiten der Nordsachsenliga.

Wermsdorf: Rinke; Mohs, Müller, Lippert, Kupfer, Rademacher, Staude, Hanisch, Mohs, Böttger, Müller (Weidlich), Münch, Beckedahl.

Schiedsrichter: Ronny Belitz. Zuschauer: 92.

sch

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Viel Schutz können die Schutzhütten im Wermsdorfer Wald nicht mehr bieten. Vielerorts sind die Unterstände marode, zerstört und sogar umgekippt.

07.04.2014

Es ist erfreulich, dass die Oschatzer Filzfabrik nicht der Abrissbirne zum Opfer fiel. Das ist zum einen der Nachfolge in der Wendezeit mit mutigen Betreibern zu verdanken, und nun den hoffnungsvollen jungen Oschatzer Geschäftsleuten Pfennig und Hönisch, die das große Gelände mit umfangreicher Bebauung erwarben.

07.04.2014

Eisenbahninteressierte Foto- und Modellbahnfreunde legen besonderen Wert auf die Originalitätb des Erscheinungsbildes der Strecken. Durch Demontagen oder Modernisierungen ist diese jedoch oft abhanden gekommen.

07.04.2014