Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Entdeckungen zum Tag der offenen Töpferei in Börln
Region Oschatz Entdeckungen zum Tag der offenen Töpferei in Börln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:46 12.03.2018
Die Freundinnen Nathia, Lena und Klara (v.l.)verzieren Platten und Becher, die anschließend glasiert und gebrannt werden. Quelle: Foto: Jana Brechlin
Börln

Zeit zum Zuschauen, Ausprobieren und Fachsimpeln bot am Sonntag die Keramikwerkstatt von Jana Heistermann in Börln. Die Künstlerin hatte sich am bundesweiten Tag der offenen Töpferei beteiligt und dazu auch ihre Kollegin Heinke Binder aus Ochsensaal eingeladen, die Gästen die Arbeit an der Drehscheibe erklärte und half, dass dort in kurzer Zeit harmonisch geformte Becher, Schalen oder Vasen entstehen konnten.

Andere Besucher wagten sich an das freie Gestalten mit Ton und formten Andenken, die anschließend gebrannt wurden. „Ich war schon zur Klassenfahrt hier und habe getöpfert, heute versuche ich auch, mit der Scheibe zu arbeiten“, hatte die neunjährige Klara ein Ziel. Gemeinsam mit ihren Freundinnen Lena und Nathia machte sie sich zunächst aber über bereits vorbereitete Becher her, die nach Lust und Laune bemalt werden konnten. „Wir haben einfach einen Teil Keramik zur Verfügung gestellt, die die Besucher anschließend selbst verzieren und glasieren können. Außerdem zeige ich den Raku-Brand draußen vor dem Haus“, erklärte Jana Heistermann. Und wie sie das tat, das hatte durchaus etwas von einer Geschichtenerzählerin.

Raku-Technik im heimischen Brennofen

Und so folgten die Gäste interessiert ihren Ausführungen über diese uralte japanische Technik, die ihren Ursprung in der Teezeremonie hat und bei der stets Unikate entstehen. Mit langstieligen Zangen holte Jana Heistermann ganz vorsichtig Schalen und Becher glühend heiß aus dem Ofen unter freiem Himmel. Nach kurzem Abkühlen an der Luft kommt das Gut anschließend in Behälter, die bereits mit Sägespänen gefüllt sind. Weitere Späne werden anschließend noch in die Tonwaren gestreut und beginnen durch die große Hitze sofort, dort zu verkohlen. „Habt ihr das Klacken gehört?“ fragte Heistermann in die Runde und klärte auf: „Das ist die Keramik, die reißt.“ Auf diese Weise entstehe die einzigartige Zeichnung, die typisch sei für den Raku-Brand. „Wenn nicht nur mit Holzspänen, sondern auch mit Laub gearbeitet wird, werden dabei ätherische Öle frei, die die Keramik manchmal golden oder grün schimmern lassen.“

Nach der Vorführung luden Helfer die Gäste in die Ausstellung ein, wo Säfte verkostet, georgisches Fladenbrot und Kuchen genascht werden konnte – ein schönes Angebot, bei dem sich viele der zahlreichen Besucher aus der ganzen Umgebung zusammenfanden.

Heistermann öffnet ihre Werkstatt für Interessenten

Wer sich selbst noch nicht an den Ton traute, der konnte dennoch Keramik mit nach Hause nehmen, denn natürlich standen Töpferwaren auch zum Verkauf. Und wer den Tag der offenen Töpferei verpasst hat, muss nicht bis zum nächsten Jahr warten, denn einmal im Monat, immer sonnabends, öffnet Jana Heistermann ihre Werkstatt für interessierte Besucher, die einfach schauen und sich ausprobieren wollen.

Von Jana Brechlin

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Anfang des Monats trafen sich die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Caveritz im Dorfclub zu ihrer Jahreshauptversammlung. Turnusmäßig stand dabei die Wahl einer neuen Wehrleitung auf der Tagesordnung. Der langjährige Wehrleiter Karl-Heinz Schmiele bewarb sich nicht wieder um dieses Ehrenamt.

12.03.2018

Die würdige Vollendung eines nicht abgeschlossenen Projekts – Sounds and Colours – also Klänge und Farben, erlebten am Freitagabend über 300 Besucher in der Oschatzer Stadtkirche. Im Zentrum standen Gemälde der Schüler des Thomas-Mann-Gymnasiums und der Pianist Andreas Boyde.

12.03.2018

Der Musikverein Lampertswalde ist auf seiner Jahreshauptversammlung musikalisch in die neue Saison gestartet. Viele Auftritte stehen bereits fest, erster Höhepunkt wird das Frühlingskonzert sein.

12.03.2018