Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Entspannter Start ins neue Schuljahr: Kultusministerin gibt das Hanf frei
Region Oschatz Entspannter Start ins neue Schuljahr: Kultusministerin gibt das Hanf frei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 06.08.2017
vfd Quelle: ALL
Anzeige
Oschatz

„Hurra, ich bin ein Schulkind!“, freuen sich Erstklässler ab Montag. „Hurra, ich hab ein Schulkind!“, freut sich die Karies. Denn, so warnt Kinderärztin Margit Thieme, Eltern nehmen den Namen „Zuckertüte“ wörtlich und packen da nur Süßkram rein – dabei gibt es Dinge, die ihre Kinder nötiger brauchen.Vernünftig ausgebildete Lehrer braucht der Schüler ohne Zweifel. Blöd nur, dass es so wenige gibt. Über die Hälfte aller „Pädagogen“, die in Sachsen neu eingestellt werden, sind keine Fachkräfte. Kultusministerin Kurth spricht gar vom „schwierigsten Schuljahr seit 1990“. Ich wurde 1993 eingeschult. In den folgenden Jahren jubelte ich, wenn eine Stunde ausfiel. Heute jubeln die Schüler ja schon, wenn eine Stunde überhaupt stattfindet.

Entspannung verspricht ein Eil-Erlass der Sächsischen Landesregierung. Angesichts der angespannten Situation in Klassen- und Lehrerzimmern sorgt der Freistaat für einen ruhigen Schulauftakt – und zwar auf natürliche, pflanzliche Weise. Analog zum bundesweit möglichen Konsum von Cannabis auf Rezept regelt das Kultusministerium in Abstimmung mit Gesundheits- und Justizressort die wohldosierte Verabreichung von Marihuana an kranke und gestresste Lehrer und aufgebrachte Eltern. Überfordert sind die unterrichtenden Erwachsenen damit nicht, denn mit „Stoff“ kennen sie sich ja bestens aus. Ob auch die Schüler sanft an das Gras herangeführt werden sollen, darüber streitet man in Dresden noch.

Einen Vorteil hätte Haschischkonsum ab der Einschulung ja schon – denn die kleine Tüte in der Tüte macht im Vergleich zu Schokoriegeln, Gummibärchen und Karamalbonbons keine Karieslöcher in die Beißerchen der Kleinen.

Von Christian Kunze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der DRK-Ortsverein Sornzig hat am Wochenende seinen 60. Geburtstag gefeiert. Mit dabei die Geschäftsführerin des DRK-Kreisverbandes Torgau-Oschatz Anne Lissner. Viel Anerkennung gab es von ihr für das unermüdliche Wirken des derzeit 25 Mitglieder zählenden Ortsvereins.

06.08.2017

RIE, RG und MEI – auffällig viele Autos, die am Rande der Wadewitzer Straße in Bornitz abgestellt sind, tragen Kennzeichen aus dem Nachbarkreis. Der Grund ist die Gartensparte „Sonnenland“. Von hier aus ist Canitz, der erste Riesaer Stadtteil, nur fünf Kilometer entfernt.

08.08.2017

Zum zweiten Mal fand in der Klosterscheune ein Mal- und Zeichenkurs mit Tanja Gnatz statt. Unter ihrer Anleitung entstanden bei den zwölf Teilnehmerinnen Arbeiten in Acrylmalerei, Collagen, Bleistiftzeichnungen und mit Ölfarben angefertigte Bilder. Vom Ambiente im Kloster ist die Kursleiterin begeistert.

04.08.2017
Anzeige