Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Erik Kolenda und Jari Roitzsch für Sportler des Jahres nominiert
Region Oschatz Erik Kolenda und Jari Roitzsch für Sportler des Jahres nominiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:20 01.11.2012
Anzeige
Oschatz

Die Oschatzer Allgemeine Zeitung stellt die Nominierten für die Wahl zum Sportler des Jahres vor. Heute im Porträt ein Kegler und ein Turner.

Erik Kolenda: Der einzige jugendliche Oschatzer Kegler Erik Kolenda versucht ausnahmsweise nicht Kegel umzuhauen, sondern geht gegen seine gleichaltrigen Konkurrenten als Nachwuchssportler des Jahres an den Start. "Darüber freue ich mich sehr und es ist etwas ganz Neues für mich", so der 15-jährige Schüler. Kegeln ist für ihn mehr als Sport. "Ich habe schon bei Mutti im Bauch gekegelt", schmunzelt er. Dieses besonders frühe Training scheint sich ausgezahlt zu haben. Seine Leistungen steigen kontinuierlich. Er ist Stammspieler der 2. Männermannschaft in der 1. Kreisliga und kämpft dort gemeinsam mit seiner Mannschaft für den Verein SV Fortschritt Oschatz. "Kegeln ist so spannend für mich. Der Gegner ist immer eine Überraschung und auch Faktoren, wie die Beschaffenheit der Bahn und die Mitspieler halten immer Überraschungen bereit", versucht der Schüler in Worte zu fassen, was ihn so begeistert. "Besonders gut finde ich, dass abends trainiert wird, so bleibt mir genug Zeit am Nachmittag, meine Schulaufgaben zu erfüllen", so Kolenda. Sport und Schule miteinander zu vereinbaren ist noch kein Problem für den Oschatzer. In seinen Lieblingsfächern Sport und Physik kann er sich auch auf theoretischer Basis bestens aufs Kegeln vorbereiten. Bei der Frage, was er denn nach dem Titel des Kreismeisters 2011 und des Nordsachsenmeisters U14 noch erreichen will, kommt die Antwort prompt und ist durchaus ernst gemeint: "Alles will ich erreichen. Deutschlandmeister und alles darüber hinaus". Er hofft aber auch, dass sich mehr Altersgenossen in seinem Verein engagieren. "Ich habe schon oft Freunde mitgenommen. Aber die Meisten sind nicht geblieben", bedauert Erik. Vielleicht ändert sich das ja in Zukunft, wenn er Nachwuchssportler des Jahres ist.

Jari Roitzsch: Mit seinen elf Jahren ist Jari Roitzsch ein Allroundtalent. Er besucht die sechste Klasse des Gymnasiums in Hartha, was durch seinen Wohnort Wiesental der kürzeste Schulweg ist. Dort bringt er als Schüler beste Leistungen und zeigt großen Ehrgeiz beim Lernen. Trotz des anspruchsvollen Lehrplans kommt er, wie auch die anderen Mitglieder des Turnvereins regelmäßig zum Training nach Oschatz. Doch wenn er nicht turnt, spielt er Klavier oder kickt in Ablaß mit anderen Altersgenossen um die Wette.

So viel Sportsgeist und Disziplin in so jungem Alter muss belohnt werden. Daher folgte in diesem Jahr neben den sportlichen Erfolgen die Nominierung zum besten Nachwuchssportler. Für den Oschatzer Turnverein ist Jari ein Glückstreffer. Trotz der oft wesentlich älteren Konkurrenz in den Altersklassen setzt der Turner sich durch und war in den vergangenen Wettkämpfen immer unter den ersten drei Plätzen. Seine größten Erfolge können sich sehen lassen.

In zwei Jahren nacheinander holte er den Titel des Sachsenmeisters KM und konnte in der 1. Landesliga glänzen und sich 2011 den dritten Platz im Gerätturnen sichern. Im Oschatzer Turnverein genießt Jari Roitzsch den Ruf, besonders ehrgeizig und zielorientiert zu sein und weckt bei Mitstreitern und Trainern die Hoffnung, weitere Titel in die Gartenstadt am Collm zu holen.

Janett Petermann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Bürgermeister des Landkreises Nordsachsen konnten dem sächsischen Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich (CDU) bei seinem Besuch am Montag ihre Probleme darlegen.

31.10.2012

Die Zahl der Erwerbslosen in der Region Oschatz hat sich im Oktober weiter vermindert. Die Arbeitslosenquote sank auf 9,1 Prozent (September: 10,1 Prozent), könnte aber bis Ende November wieder auf einen zweistelligen Wert ansteigen.

31.10.2012

Wermsdorfer Gänsemarkt startet heute ab 10.30 Uhr. Zum Eröffnungsessen ist der Eintritt frei. Am Sonnabend findet ein Kabarett mit der "Herkuleskeule" aus Dresden statt.

31.10.2012
Anzeige