Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Erinnerung an die Reformation
Region Oschatz Erinnerung an die Reformation
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:36 29.10.2013
Martin Luther auf einem Farbfenster in der Oschatzer St. Aegidienkirche. Die Darstellung stammt aus dem vorigen Jahrhundert. Quelle: Sven Bartsch

Hier die Erklärung:

Auf den Tag genau vor 496 Jahren soll Martin Luther in Wittenberg seine 95 Thesen in Sachen Ablass und Buße an die Tür der Schlosskirche genagelt haben. Dieser Akt gilt als theologischer Grundstein der Reformation. Allerdings ist heute nicht gänzlich erforscht, ob die Proklamation der lutherischen Thesen wirklich in der Form stattgefunden hat. Luther stellte sich jedoch mit seiner Auffassung gegen den Papst und Würdenträger der Katholischen Kirche. Für den Reformator hatte dies lebensbedrohliche Auswirkungen.

Da Martin Luther jedoch den persönlichen Schutz seines Landesfürsten, erst Friedrich der Weise, später Johann Friedrich besaß, konnte er relativ unbeschadet die Reformation in Sachsen durchsetzen und theologisch fundamentieren.

Anlässlich des Reformationstages wird es morgen in Oschatz und vielen weiteren Kirchgemeinden Gottesdienste geben.

Hagen Rösner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wer weiß, was hinter diesem Namen steckt: Solanum tuberosum? Das ist der botanische Name für ein Grundnahrungsmittel - für die Kartoffel.

28.10.2013

Ein Igel im Garten bleibt selten unbemerkt. Es raschelt, hustet, schnieft und wuselt im dichten Laub und in Hecken.Problemfälle pflegt und über den Winter bringt.

28.10.2013

Oktober war es genau 200 Jahre her, dass der Franzosenkaiser Napoleon Bonaparte mit einer starken Heeresmacht durch Oschatz zog. Am 7. Oktober 1813, 6 Uhr früh hatte Napoleon Dresden verlassen.

28.10.2013
Anzeige