Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Erneute Niederlage für Fortschritt
Region Oschatz Erneute Niederlage für Fortschritt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:08 16.01.2013

Die Fortschritt-Kegler tun sich in dieser Saison schwer, ihr vorhandenes Leistungspotential im Wettkampf umzusetzen.

Erik Kolenda und Silvio Weber eröffneten für die Oschatzer das Punktspiel. Erik Kolenda lieferte sich mit seinem Konkurrenten ein packendes Duell. Der jüngste Fortschritt-Kegler erreichte mit 393 Holz Teambestleistung. Trotzdem gab er 15 Zähler ab. Silvio Weber (338) versuchte, mit seinem Gegenspieler mitzuhalten. Das gelang ihm nicht ganz. Es gingen weitere 48 Punkte an Triestewitz. Das Oschatzer Mittelpaar Torsten Müller und Heiko Leutert ging mit einem Rückstand von 63 Holz auf die Bahn. Torsten Müller kam auf solide 370 Holz und nahm seinem Gegenspieler 46 Zähler ab. Bei Heiko Leutert lief an diesem Tag gar nichts. Für ihn wurde ab der 51. Kugel Fred Staub eingewechselt. Zusammen erzielten sie 314 Punkte. Der Rückstand der Döllnitzstädter wuchs auf 127 Holz an. Die Schlussstarter André Wagner und Dietmar Scholz standen vor einer schweren Aufgabe. André Wagner (375) holte 22 Punkte aus seiner Partie heraus. Dietmar Scholz (351) verlor auf den Tagesbesten Mario Grunert (425) 74 Punkte. Für die Fortschritt-Vertretung gab es eine weitere bittere Niederlage von 172 Holz gegen KSV Triestewitz.

Triestewitz: Roland (408 Holz), M. Müller (386), G. Müller (324), Hahn (424), Christen (346), Grunert (425).

Oschatz: Kolenda (393 Holz), Weber (338), Müller (370), Leutert (314), Wagner (375), Scholz (351).

KSV 2010 Torgau - BW Langenreichenbach 2439:2382 Holz. KSV 2010 Torgau und Blau-Weiß Langenreichenbach absolvierten ihr Nachholspiel in Graditz. Beide Vertretungen spielen auf den gleichen Leistungsniveau. Diese Konstellation versprach einen interessanten Wettkampf.

Gleich zu Beginn traten die besten Spieler beider Teams an. Hendrik Lutzmann wurde mit ausgezeichneten 442 Holz Tagesbester. Sebastian Thieme wurde mit sehr guten 426 Holz Teambester für Langenreichenbach. Mike Barth (387) baute für den Gastgeber den Vorsprung um weitere 47 Holz aus. Langenreichenbach lag mit 63 Zählern zurück. Rico Weißbart (397) verkürzte den Rückstand auf 38 Holz. Danach erhöhte der Graditzer wieder die Führung um zehn Punkte. Im fünften Durchgang konterten die Gäste wiederum. Lutz Süptitz kam auf 411 Holz und nahm seinem Gegenspieler 26 Zähler ab. Nun betrug der Rückstand für die Gäste 22 Holz. Die Entscheidung fiel somit im letzten Durchgang. Mario Göttermann (441) und Matthias Thieme (406) schenkten sich nichts. Doch der Gastgeber setzte sich durch und nahm dem Langenreichenbacher 35 Punkte ab. KSV 2010 Torgau bezwang BW Langenreichenbach mit 57 Holz.

Torgau: Lutzmann (442 Holz), Barth (387), Reiche (372), Schmutzer (412), Rodriquez (385), Göttermann (441).

Langenreichenbach: S. Thieme (426 Holz), V. Thieme (340), Weißbart (397), D. Thieme (402), Süptitz (411), M. Thieme (406).

Sabine Hinkel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Manche Medien wollten in ihrer Berichterstattung dem FSV Oschatz absprechen, eine Spitzenmannschaft in der Nordsachsenliga zu sein. Der FSV konnte vor den Beobachtern und Zuschauern der Hallenendrunde der Nordsachsenliga diese Zweifel durch seine Leistungen eindeutig widerlegen.

16.01.2013

Region Oschatz/Lampersdorf. Thomas Schmidt ist der erste doppelte Feuerwehrmann in der Gemeinde Wermsdorf. Der 32-Jährige löscht für seine Heimatwehr Gröppendorf und bekämpft jetzt auch noch Seite an Seite mit seiner Freundin Marlen Reichel Brände im Einzugsgebiet der Lampersdorfer Wehr. Eine Änderung des sächsischen Blaulichtgesetzes machts möglich.

15.01.2013

Im Vogtshaus gibt es am Donnerstag, dem 24. Januar einen interessanten Vortrag über Gräfin Auguste Charlotte von Kielmannsegge. Sie galt als Napoleons schöne Spionin und war die Tochter des kursächsischen Hausmarschalls Peter August von Schönberg.

15.01.2013
Anzeige