Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Erste Storchen-Küken in Mügeln geschlüpft
Region Oschatz Erste Storchen-Küken in Mügeln geschlüpft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:10 11.05.2018
Zwei der fünf Storchen-Küken konnten am Mittwoch gezählt werden, am Freitag bereits vier. Quelle: Screenshot
Mügeln

Nun wird es spannend im Storchen-TV Mügeln. Denn vier der fünf Storch-Küken sind bereits aus ihrem Ei geschlüpft. Das Letzte wird in den nächsten Tagen folgen. „Dass passiert im Abstand von ein bis zwei Tagen. Die Storchenmutter legt die Eier nicht alle zur selben Zeit. Daher die Zeitunterschiede“, erklärt Storchenbeauftragter Bernhardt Sommer. Er ist optimistisch, dass noch in dieser Woche alle Küken schlüpfen werden. „Dann bleibt nur zu hoffen, dass auch alle durchkommen. Im vergangenem Jahr hat es ein Jungstorch leider nicht geschafft.“

Das kommt ganz auf die Ernährung an. Die Elterntiere müssen ja nicht nur die Storchkinder, sonder auch sich selbst ernähren. Wenn ein trockener Sommer bevor steht, fällt es ihnen umso schwerer, ausreichend Nahrung zu bekommen. Sie ernähren sich unter anderem von Mäusen, Schlangen, Fröschen und Würmern“, so der Storchenexperte, der von seinem Dachboden aus das Treiben gut im Blick hat. Und eben über das Storchen-TV, welches im März – nach der Ausrichtung und Reinigung der Kamera – eingeschaltet wurde und bis August, wenn dann alle Störche ausgeflogen sind, auf Sendung bleibt. Die ersten Flugversuche fallen den Jungstörchen nicht immer leicht. „Wir hatten schon ein paar Rettungsaktionen. Ein Storch ist bereits im Schornstein gelandet. Zwei Tage steckte er wahrscheinlich dort fest. Rund drei Stunden hat es gedauert, bis wir den Schornstein unten aufgehämmert hatten und den Storch befreien konnten. Wir haben ihn wieder aufgepäppelt und in die Freiheit entlassen.“ Bevor die Störche ihre Reise antreten können, werden sie beringt. Das geschieht kurz bevor sie flügge werden und das Nest verlassen wollen. Dabei stellen sich die Tiere meistens tot. Dies sei für Störche ein ganz normales Verhalten, sagte bei der Beringung im vergangenem Jahr Steffen Müller aus Erlau, ehrenamtlicher Mitarbeiter der Vogelwarte Hiddensee, der seit 2010 die Beringung von Störchen vornimmt.

Etwa 20 000 Vögel beringt

In den vergangenen 40 Jahren hat er etwa 20 000 Vögel beringt. Hier vor allem Greifvögel und Eulen. „Die Beringung dient speziellen Forschungszwecken. Das Datenmaterial ist für Behörden und den Staat sehr interessant. Der Ring ist wie ein persönlicher Personalausweis für Vögel. Durch diese Aktion kann jungen Menschen die Natur näher gebracht werden. Das ist natürlich besser als durch das Fernsehen“, betonte er. Damals gaben die Schüler der Grundschule in Neusornzig den Storchenkindern ihre Namen. Auch in diesem Jahr – voraussichtlich Ende Juli – sollen dies die Kinder übernehmen und bei dem Schauspiel dabei sein.

1998 nisteten die ersten Störche

1998 nisteten zum ersten Mal Störche in Mügeln, seit 2000 dann jährlich auf dem Horst der 36 Meter hohen Varia-Esse in der Döbelner Straße. Seit zwei Jahren können durch eine Webcam auch Interessierte die Tiere beobachten, ohne sie zu stören. „Es ist Wahnsinn, wie viele Storchen-TV einschalten. Wir haben ja nicht nur Zuschauer aus der Collm-Region, sondern sogar auch aus England und Amerika“, so Bernhardt Sommer.

„Storchen TV“ kann auf der Website des Heimatmuseums Mügeln aufgerufen werden: www.heimatmuseum-muegeln.de/heimatverein-mogelin/storchen-tv. Alle Webcams, die einen Blick in deutsche Storchennester gewähren, können auf www.storchenelke.de/storchen_webcams.htm angewählt werden.

Von Kristin Engel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kurz vor dem Ortseingang Strehla hatte sich am Donnerstag ein Pkw überschlagen. Dabei war eine Person eingeklemmt worden. Ein Hubschrauber der Luftrettung war im Einsatz.

11.05.2018

Ab 1. Juli gilt die Mautpflicht für Lkw auch auf allen Bundesstraßen. Deshalb schießen jetzt die Kontrollsäulen wie Pilze aus dem Boden, auch auf der B 182, zwischen Schirmenitz und Riesa.

14.05.2018

Straßenbauamt und Wirtschaftsministerium wollen die B 169 zwischen Salbitz und Döbeln gern ähnlich der jetzigen Trasse durch Ostrau führen. Dafür stellt die Kommune allerdings Bedingungen: Die drei Abfahrten sollen bestehen bleiben und eine Staatsstraße saniert werden.

13.05.2018