Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Erster Doppelpunktgewinn für Telekom-Team

Erster Doppelpunktgewinn für Telekom-Team

Post SV Telekom Oschatz II - SV WBG/Medizin Borna II 9:6. Die Gastgeber sind bisher nach ihrem Abstieg auch in der neuen Umgebung der Bezirksklasse ein arg gebeuteltes Team und noch ohne Doppelpunktgewinn.

Voriger Artikel
Anerkennung für Oschatz
Nächster Artikel
Oschatzer Chöre und Gasversorger verhelfen Freizeitzentrum zu Zuschuss für Naturprojekt

Gut lachen haben Stefan Jänicke, Rolf Micklitza, Nico Rietzschel, Jens Zinnecker, Stephan Wieclawik und Dieter Nollau (v.l.) nach dem ersten Doppelpunktgewinn in der Bezirksklasse.

Quelle: Sven Bartsch

Sie wollten diesmal unbedingt erfolgreich sein. Wie schwierig dieses Vorhaben in der ausgeglichen besetzten Liga ist, sollte auch dieser Wettkampf belegen.

 

Durch Siege von Stefan Jänicke/Rolf Micklitza und Jens Zinnecker/Stephan Wieclawik bei einer Niederlage von Dieter Nollau/Nico Rietzschel gelang den Oschatzern ein 2:1-Vorsprung. Danach folgte der Gleichstand nach dem Vergleich im oberen Paarkreuz. Dabei unterlag Dieter Nollau hauchdünn und unglücklich nach 2:3-Sätzen. Jens Zinnecker, der lange erfolglos spielte, schaffte wieder einen Vorsprung und Rolf Micklitza setzte mit seiner Erfahrung den nächsten Punkt drauf. Stephan Wieclawik spielte taktisch ganz diszipliniert und sicherte die 6:2-Führung. Doch die Gäste, die auch erst vier Pluspunkte auf dem Konto haben, ließen nicht locker und stemmten sich mit aller Gewalt gegen die drohende Niederlage. Das bekamen die Oschatzer durch weitere vier Niederlagen in den Einzeln zu spüren.

 

Stefan Jänicke blieb in seinem zweiten Vergleich ebenfalls siegreich wie auch die Überraschung des Wettkampfes Jens Zinnecker. Den Schlusspunkt unter dem Jubel der Mitspieler und Fans markierte Nico Rietzschel zum wertvollen und lang ersehnten Doppelpunktgewinn.

 

Oschatz: Stefan Jänicke (2,5), Dieter Nollau, Jens Zinnecker (2,5), Rolf Micklitza (1,5), Stephan Wieclawik (1,5), Nico Rietzschel (1,0).

 

TTV 1990 Wurzen - Post SV Telekom Oschatz II 13:1. Die Wurzener stehen zurzeit auf dem dritten Tabellenplatz. Sie sicherten sich nach jeweils 3:2-Siegen in den Doppeln die Führung in dieser Bezirksligabegegnung Jugend. Gegen tapfer kämpfende Oschatzer bauten sie diese Punkt um Punkt aus. Somit stand letztendlich eine deutliche Niederlage gegen den hohen Favoriten zu Buche.

 

Oschatz: Maximilian Kaiser, Theo Zeibig (1,0), Carolin Zosel, Lukas Wilhelm. Dieter Taszarek

Dieter Taszarek

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oschatz
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

23.08.2017 - 06:21 Uhr

Der FSV erlebt zum Start der Fußball-Kreisliga ein 0:7-Heimdebakel gegen Belgern.

mehr