Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Erster Storch in der Collm-Region landet in Mügeln
Region Oschatz Erster Storch in der Collm-Region landet in Mügeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:28 09.03.2018
Via Storchen TV kann ein Blick ins Nest geworfen werden. Quelle: Foto: Dirk Hunger (Archiv)
Anzeige
Mügeln

Es klappert wieder in Mügeln. Auf dem 36 Meter hohen Schornstein der Varia Color hat sich am Donnerstag ein Wiederankömmling aus dem Süden niedergelassen – „der erste Storch der Region“, wie Hans-Jürgen Höhne mitteilt. Der Bezirksschornsteinfeger kümmert sich gemeinsam mit Mügelns Storchenexperten Bernhard Sommer um die Pflege der Horste.

Storch richtet bereits Nest her

Die Ankunft kommt überraschend früh: Die Tiere zeigen sich für gewöhnlich erst Mitte oder Ende März und eigentlich gab es am betreffenden Horst nach den Stürmen der vergangenen Monate noch einiges an Arbeit zu verrichten, vor allem Äste zu entfernen. Das werde nun zeitnah nachgeholt, erklärt Höhne, denn allem Anschein nach hat das Männchen bereits damit begonnen, das Nest herzurichten.

Das Tier sei nicht beringt, ist also kein Jungtier aus den vergangenen drei Jahren, die allesamt markiert worden waren. „Eigentlich müsste eines der Jungtiere in diesem Jahr auftauchen, denn die kehren in der Regeln nach drei Jahren zu ihrer Brutstätte zurück“, so Höhne, der nun hofft, dass auch der zweite Mügelner Horst am Anger zur Heimat für eine neue Storchenfamilie wird.

Rückkehr trotz illegalem Feuerwerk im Sommer 2017

Erleichtert sind Höhne und Sommer vor allem darüber, dass das illegale Feuerwerk, das am 6. August des vergangenen Jahres in Schweta gezündet wurde, die Tiere wohl doch nicht endgültig verschreckt hat. Der Vorfall hatte es damals bis in die Sächsische Landesregierung geschafft, ein Verantwortlicher konnte jedoch nicht ermittelt werden.

„Storchen TV“: Viele Zugriffe aus dem Ausland

Die Rückkehr des Storches bedeutet auch, dass die Webcam, die per Live-Stream allen Interessierten einen Blick ins Nest gewährt, bald wieder angeworfen wird, bestätigt Andreas Lobe, Leiter des Mügelner Heimatmuseums und kann zugleich beeindruckende Zahlen vorlegen: Mehr als 102 000 Abrufe verzeichnete „Storchen TV“ im Jahr 2017.

Allerdings stammt nur ein Drittel davon aus Deutschland. „Das Ausland hat stattdessen zugeschlagen“, so Lobe. An erster Stelle: Irland mit rund 500 Abrufen, gefolgt von der Schweiz mit 419 und den USA mit 178.

Dank einer erfolgreichen Umrüstung der Live-Stream-Technik steht nun auch einer dauerhaften Beobachtung der Tiere nichts mehr im Wege: War die Übertragung zuletzt bei mehr als 400 gleichzeitigen Abrufen noch ins Stocken geraten oder sogar gänzlich abgebrochen, soll die dank der Spendensumme von 1000 Euro erneuerte Technik nun unbegrenzten Zugriff erlauben.

Bleibt nur zu hoffen, dass sich die Tiere ob der vielen Beobachter vor lauter Scham nicht doch noch ein anderes Nest suchen...

www.heimatmuseum-muegeln.de/heimatverein-mogelin/storchen-tv/

Von Christian Neffe

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Oschatz Schmalspurbahn - 99 574 wieder zuhause

Seit gestern ist die Dampflok 99 574 wieder in Mügeln. Ein Tieflader brachte sie aus der Lokwerkstatt in Zittau zurück. Dort musste das 1912 gebaute und 1964 rekonstruierte Fahrzeug nach einem Achslagerschaden repariert werden.

09.03.2018

Ein buntes Programm mit Gesang und Instrumenten bieten die Musiker der evangelischen Kirchengemeinde jedes Jahr im Januar bei der Hausmusik in Wermsdorf. Geübt wird das ganze Jahr über.

12.03.2018

Seit über 50 Jahren gibt es eine gute Partnerschaft zwischen den Städten Oschatz und Venissieux. Jetzt waren Oschatzer Rats- und Verwaltungsmitarbeiter zu einem Austausch in Frankreich. Der Erfahrungsaustausch hat sie beeindruckt.

12.03.2018
Anzeige