Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Erster Wettkampf im neuen Jahr
Region Oschatz Erster Wettkampf im neuen Jahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:02 13.01.2014
Acht Läufer aus der Oschatzer Region lassen es sich nicht nehmen und starten beim Großenhainer Rollmopslauf. Das herrliche Wetter lockt zahlreiche Laufenthusiasten, um den Winterspeck abzuschmelzen. Quelle: Privat

Mitten im kalten Winter - Schnee, Eisglätte und frostige Temperaturen sind da meistens vorprogrammiert.

Von Wallfried Heinicke

Dieser Lauf hat seit seinem Bestehen bereits alle möglichen Wetterunbilden mitgemacht. Er fand bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen, bei Regen, bei Schnee sowie eisigen Temperaturen oder auch bei Sturm statt. In den vergangenen Jahren waren auch Ausfälle wegen Eisglätte und des Sturmes Kyrill zu verzeichnen. In diesem Jahr hatte der Wettergott ein Einsehen, und pünktlich zum Start kam bei angenehmen Temperaturen noch die Sonne zum Vorschein. Die Laufwege im wieder hergestellten Park von Großenhain waren trocken und ließen sich hervorragend laufen. Das lockte eine große Anzahl von etwa 150 Läufern aus nah und fern an, obwohl dieses Rennen außerhalb jeglicher Wertung lief.

Der ungewöhnliche Name des Rennens stammt daher, weil jeder Teilnehmer im Ziel einen Rollmops übergeben bekommt. Aber die Organisatoren hatten nicht mit so vielen Sportlern gerechnet, so dass die letzten Läufer ohne Rollmops blieben.

Im Angebot dieser Veranstaltung standen eine Zwei-, Vier-, und eine Acht-Kilometer-Strecke. Start und Ziel war wie in all den vorangegangenen Jahren der Sportplatz Jahnkampfbahn im Großenhainer Park. Gelaufen wurde in Runden zu je zwei Kilometer. Die Oschatzer Region wurde durch acht Laufsportler mit beachtlich guten Leistungen bei diesem Wettkampf vertreten.

Folgende Platzierungen wurden beim Acht-Kilometer-Lauf erreicht: 1. Platz Dominic Weidner (Ungarn Amateure Wermsdorf), Altersklasse (AK) Jugend, 33:58 Minuten; 3. Platz Jenö Kunfalvi (Ungarn Amateure Wermsdorf), AK 35, 32:53 Minuten; 4. Platz Toni Gast (LRC Mittelsachsen), AK 35, 33:05 Minuten; 2. Platz Harald Hoßbach (LSG Wermsdorf), AK 65, 44:48 Minuten; 3. Platz Wallfried Heinicke (SV Traktor Naundorf), AK 65, 45:42 Minuten; 6. Platz Andreas Gäbler (LRC Mittelsachsen), AK 35, 47:21 Minuten; 13. Platz Uwe Neumann (LRC Mittelsachsen), AK 45, 58:23 Minuten.

iwww.laufszene-sachsen.de

Wallfried Heinicke

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eines der auch heute noch auffälligen Relikte der Eisenbahn sind ihre mit dem großen F auf weißem Untergrund gekennzeichneten Fernsprechbuden.

13.01.2014

Der "Ort hinter dem Walde", wie die Sprachforscher den Ortsnamen deuten, wurde über Jahrhunderte durch sein Rittergut dominiert.Der Bau der Oschatz-Mügeln-Döbelner Schmalspurbahn 1885 verhalf dem Ort gemeinsam mit dem nur wenige Schritte entfernt liegenden Kreischa zur Haltestelle "Kreischa-Saalhausen" und damit zu einer weiteren Anbindung nach Oschatz und Mügeln.

13.01.2014

In einer gut gefüllten Oschatzer Sporthalle boten die D-Junioren der Vorrunde zur Hallenkreismeisterschaft gute Spiele. Erstmals wurde in dieser Altersklasse im Futsal (sprungreduzierter Spielball) gespielt.

12.01.2014
Anzeige