Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 8 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Experten-Jury ermittelt die drei Sieger der diesjährigen Aktion "Mein schönstes Urlaubsfoto"

Experten-Jury ermittelt die drei Sieger der diesjährigen Aktion "Mein schönstes Urlaubsfoto"

Der Sommer ist vorbei und mit ihm der diesjährige OAZ-Sommer-Leserwettbewerb. Seit Anfang Juli erreichten die Redaktion dutzende Urlaubsfotos von Lesern, für die sich die Redaktion bedankt.

Region Oschatz.

 

 

 

 

 

 

Weltweit haben sich die OAZ-Leser in diesen Sommerferien vom alltäglichen Arbeits-, Schul- oder Studienstress erholt. Sie tauchten in Kuba mit Delfinen, wanderten durch die Berge in Malaysia, schwitzten in der namibischen Wüste oder waren von der unendlichen Weite Grönlands beeindruckt.

 

Viele Leser entspannten auch in Deutschland, Sachsen und der Region Oschatz. Sie stakten mit dem Kahn durch den Spreewald, fuhren mit dem Schaufelraddampfer auf der Elbe oder erholten sich an der Ostsee in Kühlungsborn.

Die Leser haben die Momente mit ihren Kameras eingefangen, die sie am meisten beeindruckt haben und an denen sie auch Andere teilhaben lassen wollen.

Klarer Gewinner des diesjährigen Fotowettbewerbes ist Johannes Wolf aus Oschatz. Sein Beitrag zeigt fünf junge und engagierte Menschen, die in der afrikanischen Wüste scheinbar mühelos in die Luft springen und dabei glücklich sind. Die Jury hat dieses dynamische Foto ausgewählt, weil es unbändige Lebenslust vermittelt. Auf den Sieger wartet in der Redaktion ein Familienset, bestehend aus vier der beliebten OAZ-Kaffeetassen.

Den zweiten Platz hat sich Jonas Strobel aus Oschatz mit einem Schnappschuss gesichert, für den eine gehörige Portion Glück erforderlich ist. Eine Möwe lässt sich vor der Küste von Madeira auf dem Panzer einer Meeresschildkröte nieder und genießt diese ungewöhnliche Art der Fortbewegung. Auch die Schildkröte scheint sich nicht an dem geflügelten Passagier zu stören. Auf den Zweitplatzierten warten eine OAZ-Sporttasche und eine OAZ-Kaffeetasse.

Auf den dritten Platz hat die Jury die Aufnahme eines Eisberges in Ostgrönland gewählt, die Familie Richter aus Oschatz eingeschickt hat. Den Ausschlag für die Wahl hat der eindrucksvolle Farbkontrast gegeben, den Eisberg, Meer und Boot bilden. Familie Richter kann sich in der Redaktion eine OAZ-Sporttasche abholen.

Frank Hörügel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oschatz
  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Kommen Sie an Bord: Am Sonntag, 22. Oktober 2017, laden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse in das LVZ Verlagsgebäude ein. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

17.10.2017 - 14:29 Uhr

Kreisliga A (West): Borna II/Eula braucht für 2:0-Erfolg in Kitzscher reichlich Anlauf

mehr