Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz FC Terpitz festigt Podestplatz und Meister SV Traktor Naundorf verliert in Belgern
Region Oschatz FC Terpitz festigt Podestplatz und Meister SV Traktor Naundorf verliert in Belgern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:31 27.05.2014
Stephan Saack (Bildmitte) bringt seine Naundorfer Mannschaft in der ersten Halbzeit in Führung. Im zweiten Durchgang kommt Belgern besser in Tritt. Quelle: Sven zschiesche

Vor dem Treffer von Florian Haffke (85. Minute), der von Routinier Rico Bürger in der Schlussminute noch veredelt wurde, waren die Vorteile der Terpitzer erst spät deutlich geworden. Lange hatte sich das Spielgeschehen ausgeglichen gestaltet.

Trotz des Sieges ist der Weg weiter nach oben in der Tabelle versperrt. Die ersten beiden Plätze der Kreisklasse sind seit Sonntag vergeben. Der bereits als Meister feststehende SV Naundorf (SVN) gastierte beim Zweiten SV Roland Belgern II und zeigte im ersten Durchgang auch, dass er nicht umsonst in der nächsten Saison in der Kreisliga antreten wird. Der Treffer von Stephan Saack (15.) war aber angesichts der Spielanteile als Pausenergebnis zu wenig. Denn der Roland investierte nach dem Wechsel mehr, während Naundorf nicht mehr Tritt faste. Zwar bemühte sich der SVN, nachdem der Gastgeber die Partie gedreht hatte, um die Niederlage zu vermeiden. Aber sie hatten Pech, dass Schiedsrichter Falk Zschäbitz (Merkwitz) ein Belgeraner Handspiel im Strafraum übersah. Am Ende jubelten die Rolandstädter verdient. Naundorfs Mannschaftsleiter Rainer Gasde fasste es nach dem Spiel einfach zusammen: "Wir erwarten aktuell, dass der Gegner nach unseren Führungstreffern die Gegenwehr einstellt. Das hat heute nicht funktioniert."

Nicht viel funktionierte auch bei der Reserve des FSV Blau-Weiß Wermsdorf. Die Gastgeber vom SC Hartenfels Torgau III hatten die Begegnung weitestgehend fest in der Hand. Die Wermsdorfer Hoffnungen in der Schlussphase, nachdem Benjamin Heinicke per Strafstoß den 1:2-Anschluss erzielt hatte, währten nur einen kurzen Augenblick. Zwei Minuten später jubelten erneut die Platzherren und hatten mit dem Treffer zum 3:1 den Sieg endgültig im Sack. Die Niederlage der Hubertusburger verhinderte, dass sich der LSV Schirmenitz in der Tabelle einen Platz nach vorn arbeiten konnte. In Dommitzsch gelang der sechste Saisonsieg der Flack-Schützlinge. Dabei hatten die Platzherren den besseren Start erwischt, aber nichts Zählbares daraus gemacht. Der LSV war im zweiten Durchgang präsenter und schaffte nach einer knappen Stunde durch Tobias Patitz die Führung. Als der Dommitzscher SV auf den Ausgleich spielte, brachte Enrico Zscheile mit dem 2:0 den Erfolg in trockene Tücher.

Im vielleicht letzten Stadtderby siegte indes die SG Schmannewitz durch einen frühen, goldenen Treffer von Romano Schwenker (2.) beim FSV Wacker Dahlen II. Die beiden Kontrahenten, deren zukünftiges Zusammengehen aktuell beraten wird, zeigten sich auf Augenhöhe. Letztlich gelang es den Wackeren in der verbleibenden Spielzeit nicht, SG-Torhüter Kay Schwotzer zu überwinden.

Ergebnisse

Dahlen II - Schmannewitz 0:1, Strelln/Schöna II - Terpitz 0:2, Dommitzsch II - Schirmenitz 0:2, Belgern II - Naundorf 3:1, Hartenfels III - Wermsdorf II 3:1.

Torschützenliste

1. Michael Winzer (VfB Kobershain 1992)25 Tore

2. André Werner (SV Roland Belgern II)

23 Tore

3. Marco Kunze (SV Roland Belgern II)

17 Tore

4. Stephan Saack (SV Naundorf)14 Tore

5. Marcel Jost (SV Battuna Beach)

13 Tore

Sven Zschiesche

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wieder vergingen die Jahre. Die Nachbarn Sachsen und Preußen bemühten sich auch im Heide-Bereich vor allem nach 1900 um eine gute Nachbarschaft, ganz abgesehen von den notwendigen politischen und wirtschaftlichen Zwängen.

26.05.2014

Wenn die Wahlbeteiligung zur gestrigen Kommunal-, Kreistags- und Europawahl in Luppa höher ausfällt als anderswo, dann ist das dem Rassegeflügelzuchtverein des Ortes zu verdanken.

25.05.2014

Eine Oschatzerin wurde stutzig, als sie eine Mail von PayPal* in ihrem virtuellen Postfach vorfand."Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, durch das von uns entwickelte System zur Erkennung von Betrugsversuchen, was unter anderem Ihren Standort der Bezahlvorgänge miteinander vergleicht, war es uns nicht möglich, diesen Vorgang eindeutig Ihrem Handeln zuzuordnen.

23.05.2014
Anzeige