Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz FSV-Junioren-Team gewinnt Hallenturnier
Region Oschatz FSV-Junioren-Team gewinnt Hallenturnier
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:07 01.01.2014
Die Siegermannschaft des FSV Oschatz und die ausgezeichneten Einzelspieler des Turniers präsentieren sich dem Fotografen. Quelle: Privat

In einer spannenden Doppelrunde wurde in der Oschatzer Rosentalsporthalle der Sieger ausgespielt. Am Ende setzte sich verdient die erste Mannschaft des FSV Oschatz durch. Die von den Trainern Meinel/Weidlich betreute Vertretung blieb im gesamten Turnier ungeschlagen. Auf den folgenden Plätzen folgten der Bezirksligist aus Grimma vor Merkwitz, der zweiten Oschatzer Mannschaft und dem FSV Wacker Dahlen. Als bester Torschütze konnte sich Rami Zabdeh vom FSV Oschatz mit 16 Treffern auszeichnen. Bester Torhüter wurde Florenz Grundmann von der zweiten Vertretung des FSV und als bester Spieler wurde der jüngste Teilnehmer im Feld Tobias Weber vom SV Merkwitz geehrt. Ein Dank gilt allen, die sich um einen reibungslosen Ablauf des Turniers bemüht haben.

Frank Meinel

Abschlusstabelle

TorePunkte

1. FSV Oschatz I 36:1022

2. FC Grimma 19:1113

3. SV Merkwitz 11:1711

4. FSV Oschatz II 10:257

5. FSV Wacker Dahlen 4:174

Frank Meinel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kurz vor dem Jahresende ereilte die Privilegierte Scheibenschützengesellschaft zu Oschatz (PSSG) eine Freude der ganz besonderen Art - der Verein erhielt einen historischen Schützenpokal überreicht.

01.01.2014

Ein langes Arbeitsleben geht zu Ende: Der katholische Pfarrer Georg Wanzek ist - zum zweiten Mal - in den Ruhestand verabschiedet worden. Heute feiert der 77-Jährige zum letzten Mal die Heilige Messe und Dankandacht zum Jahresabschluss in Oschatz.

30.12.2013

Das Atelier "Lebenskunst" zieht aus seinem bisherigen Domizil Am Kirchplatz 2 in ein neues Atelier in der Rosmarinstraße 9 um (ehemalige Druckerei). "Ein bisschen Wehmut ist dabei, aber das kleine Häuschen am Kirchplatz ist einfach zu eng", sagt Carmen Badura, die das Atelier zusammen mit Claudia Fahs betreut.

30.12.2013
Anzeige