Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz FSV Oschatz geht schweren Zeiten entgegen
Region Oschatz FSV Oschatz geht schweren Zeiten entgegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:05 21.10.2013
Packender Zweikampf zwischen einem FSV-Spieler (l.) und einem Akteur von Glesien. Am Ende sind die Gäste klarer Gewinner in Oschatz. Quelle: Dirk Hunger

Doch durch Sperren, Verletzungen und Arbeitsverpflichtung standen Trainer Friedrich acht Kaderspieler nicht zur Verfügung.Das machte ihm natürlich die unmittelbare Spielvorbereitung nicht einfacher.Dennoch bereitete er seine "letzte" Elf, mit dem Ziel eine geschlossene Mannschaftsleistung zu zeigen, taktisch akribisch vor.

Mit Beginn der Begegnung setzten die Oschatzer seine Aufgaben auch diszipliniert um. Selbst als die Gäste in der 17. Minute nach einem Freistoß zur überraschenden Führung kamen, dachte noch keiner an das schlimme Ende. Der FSV Oschatz versuchte seinerseits, mit seinen an diesem Tage zur Verfügung stehenden Mitteln zum Erfolg zu kommen. Bei zwei herausgespielten Chancen stand Gästetorhüter Bock goldrichtig beziehungsweise stand der Pfosten im Weg. Als dann sogar in der 29. Minute ebenfalls aus einem Freistoß heraus den Glesienern das 0:2 gelang, stand die Partie Kopf.Der FSV Oschatz bemühte sich emsig, aber die eigentlich harmlosen Gäste führten.

In der Halbzeitpause analysierte das Trainergespann Friedrich/Krohn ruhig und sachlich die ersten 45 Minuten und gab der Mannschaft Mut für die zweite Halbzeit mit auf den Weg. Es zeigte sich aber, dass den FSV-Jungen die spielerischen Mittel fehlten. Es wurde zwar gekämpft, was auch den Willen der Mannschaft zeigte, aber Schwung und Elan fehlten, um dem Spiel noch eine entscheidende Wende zu geben. Als die Partie dem Ende entgegen ging, zeigten sich auch wieder alte Schwächen. Innerhalb von zehn Minuten konnte der FSV Glesien Unkonzentriertheiten zu drei weiteren Treffern nutzen.

Dieses 0:5 spiegelte nicht die Spielanteile beider Teams in der Begegnung wider. Am Ende gab es wieder hängende Köpfe bei den Oschatzer Spielern. Nun muss und wird es wieder aufmunternde Gespräche geben, um Moral und Selbstvertrauen aufzubauen.

Oschatz: T. Schneider; De. Baranowski, Kretzschmar, Fromme, St. Schneider, Weidlich, Beukert, Schieler, Da. Baranowski, Krahl, Gensel.

Zuschauer: 40. Andreas Weidlich

Andreas Weidlich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

"Nur gut, gewonnen." So könnte der knappe Kommentar zum SHV-Spiel am Sonntag in der Rosentalsporthalle lauten. Aber auch: "Der achte Mann hat es mit gerichtet." Vor einer durchaus beeindruckenden Kulisse, die das SHV-Team nach besten Kräften unterstützt hat, gelang es den Oschatzerinnen, mit einem 22:20 (10:8)-Sieg gegen den Rostocker HC die Punkte zu behalten.

21.10.2013

Es ist schon beim Oschatzer Tennisverein zu einer guten Tradition geworden, nach den Punktspielen und Meisterschaften einen Ausflug zum Ausklang der Freiluftsaison zu veranstalten.

20.10.2013

PSV Telekom Oschatz 5016:5119 Holz. Nach zwei Heimsiegen und zwei Auswärtspleiten sollte beim dritten Auswärtsspiel der Saison in Döbeln der erste Auswärtssieg für das PSV-Team gelingen.

20.10.2013
Anzeige