Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz FSV Oschatz kann erneut nicht punkten
Region Oschatz FSV Oschatz kann erneut nicht punkten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:55 27.03.2012
Aus stark abseitsverdächtiger Position kassieren die Oschatzer Spieler (gelb/schwarze Trikots) den Treffer zum 0:1-Rückstand. Quelle: Sven Bartsch
FSV Oschatz

Beiden Mannschaften war zu Beginn der defensive Grundgedanke anzumerken, denn keines der Teams ging volles Risiko im Angriffsspiel. Vielmehr waren die Spieler auf Ballsicherheit bedacht und machten sich erst einmal mit dem Platz vertraut.

Die Gastgeber hatten mehr von der Partie, jedoch ohne in der Offensive zwingend zu agieren. Chancen waren auf beiden Seiten Mangelware, denn die Abwehrreihen hatten wenige Probleme mit dem schleppenden Spielaufbau. Wiesner hatte nach knapp einer Viertelstunde die Führung auf dem Fuß, doch er scheiterte mit seinem Abschluss am gut parierenden Anders.

Die einzigen Aufreger der ersten Hälfte waren die zum Teil überhart geführten Zweikämpfe. Der nicht in jeder Situation souverän wirkende Referee Schneider mit seinem Schiedsrichtergespann heizte mit den teils strittigen Entscheidungen die Atmosphäre zusätzlich an. Bretschneider musste sich unnötigerweise in der 38. Minute vorzeitig zum Duschen verabschieden, nachdem er sich innerhalb von fünf Minuten zwei vermeidbare gelbe Karten eingehandelt hatte. Kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit hätte Sachse die Führung für die Gäste erzielen können, vergab aber recht kläglich von der Strafraumgrenze. Also ging es mit einem leistungsgerechten Unentschieden in die Halbzeitpause.

Die zweite Spielhälfte begann gleich mit einem Paukenschlag. Der ehemalige Süptitzer Wedehase wurde in der 46. Spielminute freigespielt und konnte zur Führung für die Doberschützer einschieben. Doch Spieler und Betreuer des FSV Oschatz reklamierten nicht grundlos, denn der Angreifer befand sich beim Abspiel klar im Abseits. Die Döllnitzstädter steckten jedoch nicht auf, sondern versuchten gleich, den Gegner unter Druck zu setzen. Gärtner konnte kurz nach dem Rückstand gut in Szene gesetzt werden und wäre eigentlich durch gewesen. Doch er wurde regelwidrig von Weber gestoppt. Dieser sah aber nicht die rote Karte, sondern wurde zum Unmut der Oschatzer Übungsleiter nur verwarnt. Trotzdem bedeutete diese gelbe Karte für ihn den Platzverweis, denn er hatte in der ersten Spielhälfte schon den gelben Karton gesehen. Das sollte nicht der einzige Feldverweis an diesem Nachmittag bleiben, denn nach anhaltenden Diskussionen wurden erst Trainer Kernche und wenig später Krohn auf die Tribüne verwiesen. Nachdem sich die Aufregung gelegt hatte, hätte Wiesner den Ausgleich erzielen können. Er traf jedoch nur den Pfosten. Ein Pass auf die mitgelaufenen Peter oder Oswald wäre vielleicht die bessere Option gewesen. Kurze Zeit später mussten die Gastgeber den zweiten Gegentreffer hinnehmen. Torwart Günther unterschätzte in der 60. Minute einen von Walther direkt getretenen Freistoß und so schlug dieser im Gehäuse der Gelb-Schwarzen ein.

Die Angriffsbemühungen der Einheimischen wirkten nun zunehmend kraft- und einfallslos. Trotzdem gelang acht Minuten vor dem Spielende noch der Anschlusstreffer. Nach einer Oswald-Ecke konnte Wiesner per Nachschuss einnetzen. Michael Arbeiter hatte sogar noch die Möglichkeit zum Ausgleich. Er traf jedoch nach einem Schieler-Freistoß von der Strafraumgrenze nur den Pfosten. Aufgrund der schlechten Chancenverwertung, speziell der aussichtsreichen Freistoßmöglichkeiten, verließen die Oschatzer verdient als Verlierer den Platz. Gegen den aktuell Letzten aus Beilrode muss, nach zuletzt zwei Pleiten, im nächsten Spiel unbedingt ein Sieg eingefahren werden.

Oschatz: Günther; Roßberg, Böhme, Hoyer, Bretschneider, Matthias Arbeiter, Schieler, Michael Arbeiter, Erdmann (54. Oswald), Wiesner, Gärtner (79. Schmidt). Schiedsrichter: Schneider (Schönwölkau).

Richard Oswald

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Turbine Leipzig 26:19 (14:9). "Abstiegskampf pur" hieß es beim letzten Spiel des LRC II im Hexenkessel der Rosentalsporthalle. Bereits in der vorangegangenen Partie der ersten Männermannschaft verstand es LRC-Präsident Stefan Bräuer, das Publikum für das Abendspiel anzuheizen.

27.03.2012

Für die Aktiven des Laufsports war das Wochenende sehr ereignisreich. Mit Beginn der Laufsportsaison im März haben die Läuferinnen und Läufer - wie in jedem Jahr - die Qual der Wahl, für welche Starts sie sich entscheiden sollen.

27.03.2012

Der Enduro-Klassiker "Rund um Dahlen" wurde am Wochenende zum 19. Mal ausgetragen. Bei schönstem Sonnenschein präsentierte sich die Strecke in der Dahlener Heide ungewohnt trocken, so dass das Rennen nicht wie sonst in diversen Schlammlöchern, sondern in den Fahrprüfungen auf den Trainingsgeländen des MSC Dahlen und des SHC Meltewitz entschieden wurde.

27.03.2012