Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz FSV Oschatz überzeugt mit Leistung
Region Oschatz FSV Oschatz überzeugt mit Leistung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:04 16.01.2013

Bei dieser Endrunde trafen sich im Freizeit- und Sportcenter Delitzsch die sieben Nordsachsenliga-Teams und der Ausrichter ESV Delitzsch II. Obwohl die FSV-Spieler um ihr Trainergespann Kernche/Krohn mit dem letzten Aufgebot - sechs Feldspielern und einem Torwart - die Reise nach Delitzsch antraten, strebten sie mit gesundem Selbstvertrauen, aber ohne Erfolgsdruck einen gelungenen Abschluss der Hallensaison an. Der Oschatzer Neuzugang Marcus Gensel absolvierte bei diesem Turnier seinem ersten Pflichtspieltermin.

Bereits im ersten Gruppenspiel gegen Mehderitzsch zeigten die Oschatzer eine gute Leistung. Schnell gingen sie durch den Torhüter Günther 1:0 in Führung. Doch Mehderitzsch drehte die Partie zum 1:2. Doch der FSV behielt die Ruhe und erzielte kurz vor Schluss das gerechte 2:2. Auch in der zweiten Begegnung gegen den Gastgeber behielten die Döllnitzstädter ihre Taktik - ruhige sichere Ballpassagen - bei und kamen ebenfalls zu einem 2:2. Erneut war Günther mit einem Treffer erfolgreich. Nun ergab sich die Konstellation, dass die FSV-Jungen das letzte Vorrundenspiel gegen den Radefelder SV gewinnen mussten, um ins Halbfinale einzuziehen.

Wiederum konnten sie den Gegner mit ihrem ruhigen und sicheren, aber dennoch laufaufwändigen Spiel beeindrucken. Neuzugang Gensel brachte sein technisches und taktisches Potenzial ein, beruhigte oder beschleunigte die Aktionen seiner Mannschaft. So führte der FSV 3:0, bevor die Radefelder auf 1:3 verkürzen konnten. Sofort schlug der FSV zurück und stellte den alten Abstand wieder her. Radefeld konnte zwar noch einmal treffen, aber den FSV Oschatz nicht am Einzug in das Halbfinale hindern.

Spielweise nötigte Respekt ab

Hier trafen die Oschatzer auf Concordia Schenkenberg. Bereits früh gerieten sie in Rückstand, ließen sich aber nicht von ihrer Linie abbringen. Drei Minuten vor Schluss fiel das 1:1. Am Ende sollte es nicht zum Finaleinzug reichen, da Concordia noch der glückliche Siegtreffer gelang. Trotzdem herrschte bei der kleinen FSV-Truppe Freude über den Einzug ins kleine Finale. Jetzt standen sie erneut den Mehderitzschern gegenüber. Der kleine Kader des FSV Oschatz musste nun den Belastungen Tribut zollen. Es gelang nicht mehr, das eigene Spiel aufzuziehen. Mehderitzsch nutzte seine Möglichkeiten eiskalt und führte bereits 2:0, bevor der FSV noch einmal an ruckte und den 1:2-Anschluss erreichte. Doch mehr ließen die Rot-Weißen nicht zu und stellten mit dem verdienten 3:1 den Endstand her.

Als Fazit dieses Turniers kann der Mannschaft nur Lob für die gezeigte Leistung ausgesprochen werden. Ihre Spielweise nötigte allen Gegnern Respekt ab. Der FSV Oschatz erbrachte den Nachweis, eine Spitzenmannschaft in der Nordsachsenliga zu sein. Als i-Tüpfelchen für die Vertretung wurde Felix Günther zum besten Torhüter des Turniers gewählt.

Oschatz: Günther (4 Tore); Gensel (3), Hoyer (2), Roßberg, Gärtner, Kernche (1), Baranowski.

Abschluss-Platzierung

1. SV Süptitz

2. Concordia Schenkenberg

3. Rot-Weiß Mehderitzsch

4. FSV Oschatz

5. ESV Delitzsch II

6. FC Eilenburg II

7. FSV Krostitz

8. Radefelder SV

Andreas Weidlich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Region Oschatz/Lampersdorf. Thomas Schmidt ist der erste doppelte Feuerwehrmann in der Gemeinde Wermsdorf. Der 32-Jährige löscht für seine Heimatwehr Gröppendorf und bekämpft jetzt auch noch Seite an Seite mit seiner Freundin Marlen Reichel Brände im Einzugsgebiet der Lampersdorfer Wehr. Eine Änderung des sächsischen Blaulichtgesetzes machts möglich.

15.01.2013

Im Vogtshaus gibt es am Donnerstag, dem 24. Januar einen interessanten Vortrag über Gräfin Auguste Charlotte von Kielmannsegge. Sie galt als Napoleons schöne Spionin und war die Tochter des kursächsischen Hausmarschalls Peter August von Schönberg.

15.01.2013

Gute Vorsätze für das neue Jahr? Wenn dort mehr Bewegung ganz oben auf Ihrer Liste steht, dann hat die Volkshochschule ein interessantes Angebot. Hier gibt es noch freie Plätze beim "Zumba" (ab Freitag) sowie in den neuen Sportkursen "Fit & Fun" und "Step & Fit" (ab Mittwoch der nächsten Woche).

15.01.2013
Anzeige