Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Fahrgäste aus der Region Oschatz müssen für Bahn und Bus ab 1. August mehr zahlen
Region Oschatz Fahrgäste aus der Region Oschatz müssen für Bahn und Bus ab 1. August mehr zahlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 23.07.2017
Quelle: Tilo Schroth
Anzeige
Collm-Region

Wie schon im vergangenen Jahr und 2015 treten im Mitteldeutsche Verkehrsverbund am 1. August neue Fahrpreise in Kraft. Die Liste der Tickets, deren Preis unverändert bleibt, ist kurz: alle Einzelfahr- und Tageskarten für eine Tarifzone, die Kindertageskarte für drei Tarifzonen sowie die Mitnahmekarten für Sachen, Tiere und Fahrräder für eine, zwei und drei Tarifzonen. Die Einzelfahrt für den Verbundraum, also zum Beispiel von Oschatz nach Leipzig, verteuert sich um 20 Cent auf 10,40 Euro. Die entsprechende Tageskarte für eine Person wird dann 17,50, statt bisher 17,30 Euro kosten. Für fünf Personen steigt der Preis für die Verbundraum-Tageskarte von 41,40 auf 44,40 Euro. Die Monatskarte für den Verbundraum verteuert sich um vier Euro auf 270,40 Euro. Die Einzelfahrt im Stadtverkehr Oschatz kostet ab 1. August 1,60 statt 1,50 Euro. Der Preis der Viererkarte steigt um 40 Cent auf 6,10 Euro. Die Kurzstreckenfahrt kosten künftig 1,60 Euro. Der Preis einer Monatskarte für zwei Tarifzonen erhöht sich um 1,70 Euro auf 88,10 Euro. Ein Ticket über zwei Zonen benötigt zum Beispiel, wer oft zwischen Dahlen oder Cavertitz und Oschatz unterwegs ist.

Höhere Preise auch im Verbund VVO

Im benachbarten Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) war der Tarif zuletzt seit dem 1. November 2015 stabil. Nun steht die nächste Erhöhung an, in diesem Jahr bereits zum 1. August. Betroffen sind davon auch alle Nutzer der Buslinien, mit denen Leckwitz, Sahlassan und Außig an an Riesa und Strehla angeschlossen sind. Die Tariferhöhungen konzentrieren sich auf Wochen- und Monatskarten – sowohl für Erwachsene als auch für Schüler, Auszubildende und andere Fahrgäste, die ermäßigt befördert werden. Der Preis der Monatskarte für den gesamten Verbundraum, mit der man zum Beispiel täglich von Außig nach Dresden und zurück fahren kann, steigt von 170,50 auf 175 Euro. Ermäßigte zahlen ab übernächster Woche für diese Leistung 131,30 statt 127,90 Euro.

Die Preise für die Einzelfahrten der vier verschiedenen Preisstufen bleiben ebenso konstant wie jene für Tageskarten. Die einfache Fahrt, zum Beispiel von Leckwitz nach Riesa, kostet weiterhin 2,30 Euro.

Jahreskarte nicht mehr im Tarifangebot

Nicht mehr im Tarifangebot des VVO enthalten ist die für ein Kalenderjahr gültige Jahreskarte. Alternativ besteht für die Abo-Monatskarte die Möglichkeit, zwölf Monatsraten auf einmal zu bezahlen. Es sei dabei nicht zwingend notwendig, ein Abo abzuschließen und damit Daten wie die Adresse anzugeben. Damit entfällt allerdings der in der Jahreskarte enthaltene Rabatt. Zwölf Monatskarten für den gesamten Verbundraum kosten 1782,20. Für die Jahreskarte waren bisher 1662 Euro fällig. Die für 2017 verkauften Jahreskarten gelten bis zum 1. Januar 2018 unverändert zum alten Preis.

Wochen- und Monatskarten sowie Schülergruppen-Tickets zum alten Preis werden längstens bis 31. August 2017 anerkannt. Nicht genutzte Fahrausweise zum alten Preis können nach Angaben des VVO ab 1. August gegen Wertausgleich in allen Servicezentren der Partnerunternehmen im Verbund umgetauscht werden. Die Umtauschmöglichkeit ist befristet auf drei Jahre ab dem Kaufdatum.

Von Axel Kaminski

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Was passiert mit Wasser, dass wir aus Toilette, Badewanne, Dusche und anderen Abflüssen spülen? Dieser Frage gingen die Jungen und Mädchen der Kindertagesstätte Gastewitz auf den Grund. Auf dem Gelände der Kläranlage des Abwasserverbandes Untere Döllnitz in Oschatz fanden Sie Antworten – und einige tierische Begleiter

21.07.2017

Keine einzige Meldung ging bei der Stadtverwaltung Mügeln nach einem öffentlichen Aufruf zur Stärkung der Freiwilligen Feuerwehr Glossen ein. Der Wehr fehlt der Nachwuchs, um die Einsatzbereitschaft zu sichern. Im August ist eine Sitzung der Wehrleiter gemeinsam mit Bürgermeister Johannes Ecke geplant.

20.07.2017

Vorsicht, Auto! Ein 78-jähriger Fahrer eines Ford verwechselte offenbar in Unachtsamkeit das Brems- mit dem Gaspedal. Dann landete er im Einkaufswagenstand eines Oschatzer Supermarktes.

19.07.2017
Anzeige