Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Fahrzeugführer in der Pflicht

Fahrzeugführer in der Pflicht

Der Bahnübergang in der Breiten Straße sorgt bei einigen Fahrzeugführern für Sorgenfalten. Hier ist die Einsicht auf einen Zug der Döllnitzbahn eingeschränkt.

Voriger Artikel
Schöne Künste im Oschatzer Krankenhaus
Nächster Artikel
Neuer Pfarrerin wird in Mügeln in ihr Amt eingeführt

Fahrzeugführer sollten am Bahnübergang Breite Straße besondere Vorsicht walten lassen. Die Sicht ist eingeschränkt.

Quelle: Dirk Hunger

Bei Behörden gibt es keine Beanstandung.

 

Baulicherseits passiert in Oschatz viel. Einer der jüngsten Bauten ist das zweite Heim der Volkssolidarität (VS) in der Breiten Straße. Und darum geht es einigen Fahrzeugführern.

 

Wenn ein Fahrzeug von der B6 oder vom Krankenhaus kommend in die Breite Straße einbiegt und über den Bahnübergang fahren möchte, hat seit dem Neubau der VS Schwierigkeiten mit der Sicht. Links befindet sich jetzt parallel zur Döllnitz ein Parkplatz, und der verbaut Kraftfahrern den Blick. Es ist nicht zu sehen, ob vom Südbahnhof ein Zug kommt. Soll das etwa heißen: Überqueren auf eigene Gefahr?

 

Mit diesem Problem wandte sich die Oschatzer Allgemeine an die Stadtverwaltung. Karsten Saack vom Ordnungsamt antwortete dazu: "In Abstimmung mit Lutz Haschke vom Förderverein Wilder Robert, der vorher einen Termin mit dem Eisenbahn-Bundesamt vor Ort hatte, wurde genau aus diesem Grund die Annäherungsgeschwindigkeit für Fahrzeuge in der Breiten Straße auf 30 Stundenkilometer herunter gesetzt."

 

Saack betont: Es gelte die Sichtfahrregel, die jedem Inhaber eines Führerscheines geläufig sein sollte. Auch in der Vergangenheit sei die Sicht an dieser Stelle nicht optimal gewesen, "weshalb der Bahnübergang eine unmittelbare Markierung hat". Der Haltestreifen in Verbindung mit dem Andreaskreuz sei einem Stoppzeichen gleichzusetzen und fordere den Fahrzeugführer "zwingend zum Stillstand seines Fahrzeuges auf".

Gabi Liebegall

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oschatz
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

24.08.2017 - 06:49 Uhr

Der Fußball-Verband der Stadt organisiert 6500 Spiele pro Jahr. Wir sprachen mit dem Geschäftsführer des Fußballverbandes der Stadt Leipzig Uwe Schlieder. 

mehr