Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Feuerwehr probt in Bucha erstmals Wassergasse
Region Oschatz Feuerwehr probt in Bucha erstmals Wassergasse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 06.11.2016
Im Abstand von zehn Metern wird gelöscht. Quelle: Gemeinde Cavertitz
Anzeige
Bucha

Eine Wasserwand ist kürzlich am Ortsrand von Bucha aufgezogen. Doch kein Unwetter war Grund für das Phänomen, sondern eine Feuerwehrübung. Dabei wurde erstmals die Taktik einer Wassergasse trainiert. „Die Idee dazu hatte der Cavertitzer Wehrleiter Karl-Heinz Schmiele“, sagte Gemeindewehrleiter Hans-Günter Hesse. Mit einer Wassergasse wird großflächig gegen Flammen gekämpft. „Das kann besonders in waldreichen Gebieten und dann hilfreich sein, wenn auf größeren Flächen gelöscht werden muss, man mit Technik aber nicht gut heran kommt.“

Knapp 50 Kameraden von den Feuerwehren Cavertitz, Sörnewitz, Schirmenitz/Außig/Klingenhain und Treptitz, für die der Termin zugleich ein Testlauf mit der neuen Digitalfunktechnik war, nahmen an der Übung teil. Für die Helfer kam der simulierte Einsatz dabei nicht unverhofft. „Die Kameraden wussten Bescheid“, sagt Hesse und begründet: „Uns war es wichtig, dass sich alle vorbereiten können und der Ablauf ohne Hektik geprobt werden kann. Um eine Wassergasse aufzustellen, muss auch logistisch Einiges bedacht werden.“ So sei in Zusammenarbeit mit Straßenmeisterei und Landratsamt die Fahrbahn zwischen Badeteich und Parkplatz gesperrt worden, weil die Feuerwehren ihr Löschwasser dort abgepumpt haben. Über mehrere Verteiler sei das Wasser zum Löschen eingespeist worden. „Das haben wir so aufgebaut, dass im Falle eines Defektes schnell das betroffene Stück ausgetauscht werden kann, ohne dass die ganze Wasserversorgung zusammenbricht“, so der Gemeindewehrleiter. Auf weit über 200 Meter Länge sei dass die Wassergasse gebildet worden, wobei aller zehn Meter ein Feuerwehrmann mit dem C-Strahlrohr postiert war. „Auf diese Weise könnte man das Dorf vor einem Feuer regelrecht abschirmen“, machte Hans-Günter Hesse deutlich.

Alles habe – obwohl es für die Helfer eine Premiere war – sehr gut geklappt. Auch die funktechnische Ausbildung unter Anleitung von Feuerwehrmann Danny Domke von der Belgener Wehr sei reibungslos gelaufen. „Ich bin sehr zufrieden, das war eine fantastische Übung“, unterstrich Hesse.

Von Jana Brechlin

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In der Oschatzer Region gibt es derzeit vier Kirchgemeinden beziehungsweise Kirchspiele, wo Frauen im Amt eines Pfarrers ordiniert sind. Das ist seit 50 Jahren möglich. In Mügeln sprach zu diesem Thema die Radebeuler Pfarrerin Anja Funke.

06.11.2016

Sein Gesicht kannten alle, seinen Namen beinahe jeder: Zirkusclown-Legende Oleg Popow hat seinen letzten Witz gemacht. In die Trauer um den Tod das Komik-Urgesteins mischt sich Ernüchterung. Denn der einzige Mann, der Popow beerben könnte, strebt stattdessen nach einem Bundestagsmandat. Sie wissen nicht wer, gemeint ist? Na, Rüdiger Kleinke aus Delitzsch!

06.11.2016
Oschatz Gut sortierte Sammlungen mit wenig Publikum - Ansichtskarten-Tauschbörse im Elektrobau

Trotz sozialer Netzwerke, Telefonen in allen Haushalten und Handys in fast allen Taschen: Das Angebot an Ansichtskarten ist noch immer groß. Weil es dieses Medium schon lange gibt, kann es mehr, als bunte Bilder zeigen. Die Karten vermitteln Heimat- und für manchen Familiengeschichte. Die Tauchbörse im Elektrobau bot am Sonntag die Chance, sich damit zu beschäftigen.

06.11.2016
Anzeige