Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Feuerwehr übt Ernstfall am Oschatzer Amtsgericht

Alarm Feuerwehr übt Ernstfall am Oschatzer Amtsgericht

Alarm am Amtsgericht Oschatz – mitten im Verhandlungsalltag schrillte am Freitagvormittag die Alarmanlage in der Brüderstraße. Dicke Rauschwaden wallten über die Flure, eine Person galt als vermisst. Doch schon wenige Minuten nach Eintreffen der Feuerwehr stellte sich das Szenario als Übung heraus.

Kameraden dringen unter schwerem Atemschutz in Gebäude in der Brüderstraße ein.

Quelle: Günther Hunger

Oschatz. Schrecksekunde für die Beteiligten an Verhandlungen gestern Vormittag am Oschatzer Amtsgericht in Oschatz: Im Gebäude in der Brüderstraße ging plötzlich die Alarmanlage los. Bis sich alle Personen auf den Hof in Sicherheit gebracht haben, vergeht einige Zeit, denn im Treppenhaus müssen sie sich über mehrere Etagen durch dicke Rauchschwaden kämpfen. Zum Geräusch des prasselnden Regens und quengelnder Kinder – es wurden auch Familienrechtsfragen verhandelt – kommt bald das markante Heulen des Martinshorns hinzu. Die Oschatzer Feuerwehr rückt mit drei Fahrzeugen zur Einsatzstelle und legt schweren Atemschutz an. Neben der Brandbekämpfung gibt es eine weitere Herausforderung zu meistern: Eine Person wird noch im Gebäude vermisst. Aufmerksamen Beobachtern des Geschehens entgeht nicht, dass Stadtwehrleiter Karsten Saack ebenfalls zu den „Schaulustigen“ gehört. Er inspiziert den Einsatz, hat ein Klemmbrett dabei, macht sich Notizen. Dieser Umstand offenbart auch Außenstehenden schnell: Es handelt sich hier lediglich um eine Übung. Der geprobte Ernstfall kommt am Gerichtsgebäude alle drei bis vier Jahre einmal vor, erklärt Karsten Saack. „Die Verantwortlichen des Amtsgerichts wollen prüfen, ob ihre Alarmpläne um Haus funktionieren. Da diese Änderungen unterliegen, sollten sie regelmäßig auf den Prüfstand.“ Das Prozedere ist überschaubar, aber anhand des angenommenen Ernstfalls lassen sich alle Parameter einbeziehen. Für Amtsgerichtsdirektor Tom Herberger war es außerdem wichtig, dass die Übung bei vollem Betrieb stattfindet. „Wir hätten dafür auch eine Verhandlungspause nutzen können. Aber dann wären nicht alle Personen einbezogen wurden, die im Ernstfall betroffen sind.“

Von Christian Kunze

Oschatz 51.3006128 13.1059825
Oschatz
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oschatz
  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

19.09.2017 - 16:52 Uhr

Turbulente Tage beim Döbelner SC: Nach dem Rücktritt von Trainer Uwe Zimmermann bahnt sich eine vereinsinterne Lösung an.

mehr