Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Feuerwehr übt im Marktkauf: Lebloser Junge wird gerettet
Region Oschatz Feuerwehr übt im Marktkauf: Lebloser Junge wird gerettet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:56 19.05.2015
Eine Schweiß treibende Arbeit. Mit Atemschutzgeräten müssen zwei Feuerwehrleute eine leblose Person aus dem Rauch retten. Quelle: Dirk Hunger

Von Hagen Rösner

Panikstimmung im Einkaufszentrum? Fehlanzeige. Sehr ruhig und gelassen machen sich die wenigen Kunden der beiden Märkte auf den Weg zu den Kassen und verlassen die Räume. Auf den letzten Metern zu den Türen kommt die Aufklärung aus dem Lautsprecher: "Wir bitten Sie um Verständnis für diese Einsatzübung der Feuerwehr", sagt eine beruhigende Frauenstimme über die Beschallungsanlage bei Marktkauf (wir berichteten).

Wenige Minuten später ertönt im Oschatzer Stadtgebiet die Sirenenalarmierung, gefolgt von den Martinshörnern der Einsatzfahrzeuge, die im Anmarsch sind. Nicht nur die Feuerwehr Oschatz, sondern auch die Ortswehren von Merkwitz, Schmorkau und Limbach sind an dem Einsatz beteiligt.

Noch bevor die ersten Feuerwehrleute vor Ort sind, hat der Stadtwehrleiter Karsten Saack mit Schreibkladde vor dem Einkaufsmarkt Stellung bezogen. Unter seinen kritischen Augen läuft die Übung ab und er wird im Anschluss mit den Einsatzkräften eine Auswertung vornehmen.

"Unsere Kameraden müssen zwei Aufgaben bewältigen. Es ist im Technikraum von Marktkauf eine Rauchentwicklung entstanden. Eine Person muss geborgen und ein Feuer gelöscht werden. Außerdem ist es fast zeitgleich an der Laderampe von Obi zu einem Brand gekommen, bei dem ebenfalls gelöscht und eine Person geborgen werden muss", erklärt Karsten Saack die Situation.

Schnell und routiniert werden die Aufgaben unter den neugierigen Augen der Supermarktkunden abgearbeitet. "Für uns war es wichtig, am Eingangsbereich vom Marktkauf mit der Drehleiter eine Person zu bergen. So eine Situation kann schnell eintreten und dann ist es gut, wenn das schon einmal geübt wurde", sagt der Oschatzer Wehrleiter Lars Natzke.

Für Stadtwehrleiter Karsten Saack haben die Übungen an neuralgischen Punkten in der Stadt Oschatz Priorität. "Wir haben auch schon bei der Spedition Peter in Lonnewitz, beim Platsch in Oschatz oder an einigen Kindereinrichtungen der Stadt geübt", sagt Saack.

Die Übung vom Dienstagabend geht auf die Initiative von Marktkauf-Chef Jörg Krumbiegel zurück. "Mir war es wichtig, dass auch meine Leute von Marktkauf lernen und überprüfen können, was bei einem Notfall gemacht werden muss", so Jörg Krumbiegel. "Ich glaube, die letzte Übung hatte es vor vielen Jahren noch unter Marktleiter Wilhelm Osterloher gegeben. Seitdem ist auch viel gebaut und am Gebäude verändert worden, da ist eine Übung einfach angebracht." Und auch Obi-Marktleiter Roy Köhler, erst wenige Monate im Amt, konnte seine Mannschaft mit den Abläufen bei einer Havarie vertraut machen. "Aus unserer Sicht hat die Übung gut geklappt. Wir sind zufrieden und dankbar für die Unterstützung der Oschatzer Feuerwehren", so die beiden Marktleiter, die hoffen, dass ein Ernstfall nie eintreten wird.

Hagen Rösner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stadt Mügeln möchte sich auch in diesem Jahr am Städtewettbewerb "Ab in die Mitte" beteiligen. Die Mitglieder einer Arbeitsgruppe tüfteln bereits über ein Projekt.

19.05.2015

Der Anfang ist gemacht, nun soll es weitergehen: Die Musiker von Opium Acusticum um Robert Pauli haben bei ihrem Konzert im Burgcafé Lampertswalde bereits 300 Euro an Spenden für Erdbebenopfer in Nepal gesammelt.

19.05.2015

Nach dem Fleiß war viel Geduld gefragt. Im November 2012 hatten die Kameraden der Mahliser und der Oschatzer Feuerwehr das neue Storchennest unmittelbar neben der Mahliser Kindertagesstätte "Tausendfüßler" angebracht (wir berichteten).

19.05.2015
Anzeige