Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Feuerwehrjugend von Torgau-Oschatz wählt neue Leitung
Region Oschatz Feuerwehrjugend von Torgau-Oschatz wählt neue Leitung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:26 24.11.2016
Laura Appelt und Sophie Appelt (2.v.r.) bekommen vom Frank Reichel (l.) und Klaus Günter Terpe Glückwünsche zu ihrem neuen Posten. Quelle: kristin engel
Anzeige
Oschatz

„Kinder- und Jugendarbeit ist ein wichtiger Teil des Leistungsspektrums der Kinder- und Jugendhilfe. Wir alle wissen sehr gut, welche tollen Angebote für Kinder und Jugendliche tagtäglich vor Ort in den Feuerwehren geleistet werden, aber mit unserer Statistik wollen wir das transparent machen und der Politik deutlich zeigen, welche bedeutsame Arbeit in der Kinder- und Jugendarbeit geleistet wird.“ Mit diesen Worten motivierte der Kreisjugendwart des Kreisfeuerwehrverbandes Torgau-Oschatz, Werner Lippmann, die Mitglieder der Jugendfeuerwehren zur Wahl der Kreisjugendleitung. Von den 41 stimmberechtigten Mitgliedern – darunter Vertreter der 34 Jugendfeuerwehren im Kreis Torgau-Oschatz sowie sieben Jugendleitungsmitgliedern – waren 26 anwesend.

„Natürlich hätten wir uns eine bessere Beteiligung gewünscht, aber mit den anwesenden 63,41 Prozent waren wir beschlussfähig. Und dazu auch sehr erfolgreich, denn bis auf eine einzige Gegenstimme war die Wahl einstimmig“, sagt der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Frank Reichel.

Werner Lippmann als Kreisjugendwart bestätigt

Somit stand fest, dass Werner Lippmann erneut zum Kreisjugendwart ernannt wurde und damit Vorstandsmitglied im Kreisfeuerwehrverband bleibt. Seine Stellvertreterin ist Sophie Appelt, die ihren bisherigen Posten als Jugendsprecherin an Laura Appelt übergab. Als Schriftführerin wurde Stefanie Löwe wiedergewählt.

„Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem neu gewählten Vorstand. Eine so eindeutige Wahl zeigt nur, dass wir die richtigen Leute auf diesen Posten sitzen haben“, sagt Frank Reichel. Auch Sophie Appelt freut sich auf ihre neue Aufgabe. „Ich bin mit der Wahl sehr zufrieden. Wer kann schon behaupten einstimmig von einem Kreisverband gewählt worden zu sein? Ich fühle mich gut auf meine bevorstehende Arbeit vorbereitet, da ich bereits seit einem Jahr als amtierende stellvertretende Vorsitzende arbeiten konnte und von Werner Lippmann super lernen kann. Meine erste Aufgabe wird es sein, die neue Jugendsprecherin einzuarbeiten und dann die Jahresstatistik zu erstellen.“

Zeltlager 2017 in Sitzenroda

Weiterhin wurden die Referatsleiter berufen – Jens Graul für das Referat Ausbildung, Hartmut Appelt für das Referat Wettbewerb, Peggy und Jörg Tandel für das Referat Lager und Fahrten, Mathias Arnd für das Referat Öffentlichkeitsarbeit und Robert Dienst wurde stellvertretender Jugendsprecher.

Dass die Jugendwarte schon in der Vergangenheit gute Arbeit geleistet haben, bestätigte Werner Lippmann, nannte Aktivitäten wie die Fahrt ins Zeltlager oder die feuerwehrtechnische Ausbildung. „Ein Höhepunkt in unserer Verbandsarbeit war am 24. September 2016 die Feier zum zehnjährigen Bestehen unseres Kreisfeuerwehrverbandes Torgau-Oschatz. Im näcshten Jahr 2017 geht es dann zum Zeltlager nach Sitzenroda. In Schweta wird der Jugendfeuerwehrausscheid ausgetragen.

Von Kristin Engel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ob es sich um eine Rauchbombe gehandelt haben könnte, konnte Oschatz’ Wehrleiter Lars Natzke nicht bestätigen. Was genau am Mittwochnachmittag am O-Park gebrannt haben könnte, sei unklar. Sicher sei, dass es zu einer starken Rauchentwicklung geführt habe, die aber beim Eintreffen der Feuerwehr bereits verglommen war.

24.11.2016

In der Zeit des nahenden Abschiedes ist es für die Angehörigen oft nicht leicht, mit der Situation umzugehen. Das weiß Petra Reiprich aus Oschatz nur zu gut, die ihren Lebensgefährten Günther Ehrlich verloren hat. Umso glücklicher war sie, dass sie Unterstützung vom Palliativnotdienst hatte. Viele Entscheidungen und Organisationen wurden ihr dadurch erleichtert.

24.11.2016

Die Zukunft des ländlichen Raumes war Thema eines Diskussionabend der CDU-Verbände Cavertitz und Oschatz-Liebschützberg. Landtagsabgeordneter Frank Kupfer beantwortete dabei die Fragen der Gäste. Gewünscht wurden vor allem Investitionen in Bildung und Infrastruktur sowie Unterstützung für Landwirte und Mittelstandsbetriebe.

24.11.2016
Anzeige