Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Finanzspritze aus Jugendfonds bringt Lonnewitzer BMX-Fahrer in Schwung
Region Oschatz Finanzspritze aus Jugendfonds bringt Lonnewitzer BMX-Fahrer in Schwung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:55 19.05.2015
Die Mitglieder des Oschatzer Jugendstadtrates feuern die Lonnewitzer BMX-Fahrer an. Die Stadt unterstützt das 3. Rennen des Vereins "Lonnewitz wächst" mit 500 Euro. Quelle: DH
Anzeige
Lonnewitz/Oschatz

Schauplatz wird am Sonnabend, dem 23. Mai, die vereinseigene Strecke im Oschatzer Ortsteil Lonnewitz sein.

Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre werden in spannenden Wettrennen wieder gegeneinander antreten. Neben den "normalen" Fahrern wird es eine Laufrad-Klasse für Teilnehmer bis vier Jahre geben, teilen die Organisatoren mit.

Finanziell unterstützt wird die Veranstaltung in diesem Jahr erstmals durch den Jugendfonds der Stadt Oschatz. Zur Erinnerung: Anfang des Jahres brachte der Jugendstadtrat eine Initiative mit auf den Weg, die es Vereinen wie in Lonnewitz und anderen Institutionen ermöglicht, kinder- und jugendgerechte Angebote im Stadtgebiet zu organisieren. Hintergrund sind demografischer Wandel und Einschränkungen bei der Jugendhilfeplanung des Landkreises (wir berichteten). Pro Jahr stehen insgesamt 3500 Euro zur Verfügung, jedes eingereichte Projekt kann mit maximal 500 Euro bedacht werden.

"Die Lonnewitzer sind Pioniere bei der Inanspruchnahme des Jugendfonds. Ich hoffe, dass ihr Mut viele Nachahmer findet", so Oberbürgermeister Andreas Kretschmar (parteilos). Er machte sich jüngst ein Bild von der Strecke, gemeinsam mit dem städtischen Jugendarbeiter René Werner und den Oschatzer Jugendstadträtinnen. Letztere entscheiden darüber, welche Anträge auf Unterstützung aus dem Jugendfonds bewilligt werden sollen - gemeinsam mit dem OBM, der den Stadtrat informiert.

Die Entscheidung fiel dem Quintett nicht schwer. "Das Rennen ist eine klasse Idee, vor allem weil mehrere Altersgruppen angesprochen werden", sagt Johanna Marie Lösche. Und Sarah Schöne ergänzt: "Die Strecke in Lonnewitz bietet BMX-begeisterten Fahrern einen geeigneten Parcours. Hier können sie ihre Räder besser nutzen als im regulären Straßenverkehr."

Ein weiterer Grund, warum sich die Investition lohnt: Die Teilnehmerzahlen beim Rennen steigen stetig. "Anfangs 50, letztes Jahr über 70, vielleicht knacken wir in diesem Jahr die 80er-Marke", sagt Rosemarie Salanga vom Verein. Das Geld aus dem Rathaus soll unter anderem verwendet werden, um die Bereitschaft des Deutschen Roten Kreuzes an der Strecke zu gewährleisten. Ferner wollen die Vereinsmitglieder davon Preise kaufen. "Bei uns bekommen nicht nur die Sieger etwas. Jeder Mitfahrer erhält eine Lonnewitzer BMX-Rennmedaille - ein echtes Unikat". sagt Nadine Arnold vom Verein. Wenn von dem Geld etwas übrig bleibt, steht schon fest, was damit passieren soll. Laut Rosemarie Salanga möchten die Lonnewitzer einen Bolzplatz unmittelbar neben der BMX-Strecke anlegen.

3. BMX-Rennen in Lonnewitz: Sonnabend, 23. Mai, Training ab 13.30 Uhr, die Rennen ab 15 Uhr. Es wird keine Startgebühr erhoben. Es besteht Helmpflicht. Anmeldung ab sofort bei Schatzki Radsport und Technik, Strehlaer Straße 13 oder am Renntag bis spätestens 14.30 Uhr.

Christian Kunze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Als zwei Magnete erwiesen sich am Wochenende der Autofrühling am Sonnabend im Oschatzer Zentrum und das Autotuning am Sonntag am Marktkauf. Holger Schmidt vom gleichnamigen Mazda-Autohaus und Felix Hanel von OZ-Sun-Daylight zogen eine positive Bilanz.

19.05.2015

Ein guter Auftakt für das Jubiläum: In ihrem 125. Jahr hat die Freiwillige Feuerwehr Wermsdorf als Gastgeber des Gemeindewehrausscheides eine respektable Leistung hingelegt.

19.05.2015

Zu einer Diskussionsrunde lud der landwirtschaftspolitische Sprecher der Grünen im sächsischen Landtag Wolfram Günther ein. Günthers Einladung stand unter dem Titel "Obstanbau in der Globalisierungsfalle - sind regionale Wirtschaftskreisläufe die Lösung?".

19.05.2015
Anzeige