Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Fluteinsatz an der Elbe: "Eine andere Qualität erreicht"
Region Oschatz Fluteinsatz an der Elbe: "Eine andere Qualität erreicht"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:56 19.06.2013
Landrat Michael Czupalla verabschiedet die holländischen Pioniere aus der Region. Sie hatten ihre Erfahrungen im Flutschutz hier anbringen können. Bei der Verabschiedung waren auch Frank Reichel, Karsten Saack und Frank Dörschmann. Quelle: Rayk Bergner

Dort war nämlich während der Flut an der Elbe die Technische Einsatzleitung untergebracht. Hier war Karsten Saack für zehn Tage Leiter des Stabsbereiches Einsatz in der Technischen Einsatzleitung. OAZ sprach mit ihm über die aufregendsten Zeit dieses Jahres.

Frage: Sie waren für zehn Tage bei der technischer Einsatzleitung, um den Kampf gegen die Elbefluten in Nordsachsen zu koordinieren. Konnten Sie inzwischen etwas zur Ruhe kommen?

Karsten Saack: Ich bin inzwischen wieder ins Ordnungsamt der Stadt Oschatz zurückgekehrt, hatte Zeit für meine Familie. Es kehrt langsam wieder Normalität ein.

Wann wurde Ihnen klar, dass da ein großer Einsatz auf den Kat-Schutz zu kommt?

Am 3. Juni haben wir als Nachtschicht um 19 Uhr unseren Dienst in Delitzsch begonnen und sind dann in der Nacht zum 4. Juni nach Torgau in die Straßenmeisterei umgezogen. Also vom Mulde- zum Elbeeinsatz. Schon als am Wochenende zuvor die Dauerregenwarnungen kamen, wurde mir klar, dass es brenzlich werden kann.

Was ist die Aufgabe der Technischen Einsatzleitung?

Die technische Einsatzleitung koordiniert die Kräfte bei ihren Schutzmaßnahmen, angefangen von den Einheiten der Bundeswehr bis zu den vielen zivilen Helfern. Wir sorgen dafür, dass die technischen Ausrüstungen oder Verpflegung zur Verfügung steht. Bei uns liefen die vielen Fäden der Hochwasserbekämpung zusammen.

War da überhaupt an Schlaf zu denken?

Wir hatten uns in zwei Zwölf-Stunden-Schichten eingeteilt. Schlaf hatten wir, das war wichtig und notwendig, alles andere musste allerdings für die eZeit des Einsatzes zurückstecken.

Wie würden Sie aus jetziger Sicht den Einsatz bewerten?

Es war ja nicht mein erster Einsatz in der Technischen Einsatzleitung. Schon bei den Hochwasserereignissen 2002 und 2006 war ich dabei. Allerdings muss ich zugeben, dass wir in unserem Einsatz 2013 eine andere Qualität erreicht haben. Wir waren sehr zeitig informiert. Wir konnten beispielsweise schon Sandsäcke bestellen, als noch gar kein Katastrophenalarm ausgelöst war. Es gab eine ausgezeichnete Kommunikation mit den Nachbarn, beispielsweise aus Meißen. Uns standen die aktuellen Pegeldaten und eine sehr gute Prognoseberechnung zur Verfügung. Außerdem haben die vielen Hochwasserschutzumaßnahmen der vergangenen Jahre ihre Wirkung gezeigt.

Wann war ihre Arbeit in Torgau beendet?

Mit dem Aufheben des Katastrophenalarms war auch meine Arbeit beendet. Das war am 12. Juni der Fall gewesen.

Was sagt Ihre Familie dazu?

Ich habe meine Leute am Wochenende zum Essen eingeladen. Ich glaube, ohne das Verständnis und die Unterstützung der Familie, kann man diese Aufgabe nicht ordentlich erledigen.

Hagen Rösner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Historie des Gebäudes stand gestern im Mittelpunkt des Festes zum 130. Jahrestag seiner Einweihung. Die 537 Robert-Härtwig-Schüler feierten mit ihren 45 Lehrern und zahlreichen Gästen - und trotzten der Hitze.

19.06.2013

Sirenengeheul alarmiert gestern Vormittag kurz nach 9 Uhr die Einsatzkräfte der Feuerwehr aus Dahlen, Schmannewitz und Oschatz. In der Bornstraße der Heidestadt steht ein Nebengebäude, welches als Garage genutzt wird in voller Ausdehnung in Flammen.

19.06.2013

Staatsanwalt Steffen Barthel verliest die Anklage: Körperverletzung. Und Richter René Stitterich fragt den Angeklagten, ob es so stimmt, wie es in der Anklage steht - der Beschuldigte soll seine Ehefrau geschlagen haben.

19.06.2013
Anzeige