Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Förderverein "Rettet St. Aegidien" finanziert neue Sanierungsmaßnahme
Region Oschatz Förderverein "Rettet St. Aegidien" finanziert neue Sanierungsmaßnahme
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:18 09.11.2012
Die Umgänge auf den Kirchtürmen wurden jetzt so abgedichtet, dass kein Regenwasser mehr in das Mauerwerk eindringen kann. Quelle: Berthold Zehme

Der Verein wurde nicht umbenannt. Aus gutem Grund, denn inzwischen wächst immer stärker die Erkenntnis, dass St. Aegidien immer wieder gerettet werden muss.

Erst vor wenigen Wochen mussten die Bauarbeiter erneut die beiden Türme des historischen Kirchenbauwerks besteigen, um einen Schaden zu beseitigen beziehungsweise künftige Feuchteschäden zu vermeiden.

"Es wurden die vier Umgänge der beiden Türme mit dreikomponentigen epoxidharzvergüteten Feinspachtel auf Zementbasis ausgekleidet. Das ist ein relativ kompliziertes Verfahren", erläutert Pfarrer im Ruhestand Berthold Zehme. Vorher waren die beiden Umgänge mit dicken Keramikfliesen ausgekleidet, die zwar einen großen Teil des Regens abhielten, aber doch etwas Feuchtigkeit ins Mauerwerk eindringen ließen. Dies verursachte teilweise erhebliche Feuchteschäden im Mauerwerk beziehungsweise an den Holzeinbauten.

"Gott sei Dank war uns das Wetter hold, so dass mit nur kleinen Unterbrechungen bei günstigen Temperaturen die Arbeit abgeschlossen werden konnte. Jeder Besucher der Türmerstube kann sich jetzt vom Erfolg der Sanierungsarbeiten selbst überzeugen", sagt Berthold Zehme und hofft, dass künftig keine Feuchtigkeit in das Innere der Türme gelangen kann.

Bei dieser Sanierung hatte sich wieder das Engagement des Fördervereins "Rettet St. Aegidien" bewährt. Der Verein konnte die anstehenden Reparatur- und Abdichtungsarbeiten finanzieren. Die Unkosten für diese Baumaßnahme betragen rund 26 600 Euro. "Ohne die Unterstützung durch viele Spender aus Oschatz und von außerhalb, wäre die Bewältigung dieser großen Aufgabe nicht möglich gewesen", so Zehme. Er hofft, dass die Oschatzer auch in Zukunft die Sanierung ihres Wahrzeichens unterstützen und wieder an den Förderverein spenden werden.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Oschatzer können seit gestern ihre Heimatverbundenheit wieder mit den alten Auto-Kennzeichen OZ zeigen. Die Neuregelung stößt überwiegend auf Zustimmung.

09.11.2012

Der Förderverein der kirchlichen Kindertagesstätte Unter dem Regenbogen und das Diakonische Werk Oschatz haben Spenden aus der PS-Lotterie der Sparkasse Leipzig erhalten.

09.11.2012

Die Straße zwischen Oschatz und Wermsdorf ist wieder offen. Nachdem die Staatsstraße S 38 wegen Bauarbeiten voll gesperrt war, konnte die Strecke gestern Nachmittag wieder freigegeben werden.

09.11.2012
Anzeige