Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Förster-Nachwuchscup startet in Mügeln
Region Oschatz Förster-Nachwuchscup startet in Mügeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:18 30.07.2018
Gleich geht es los: Startaufstellung am Markt für die U13-Nachwuchsfahrer. Ein Video vom Radrennen sehen Sie im Internet: www.lvz.de/region/oschatz. Quelle: Axel Kaminski
Anzeige
Mügeln

Auf den ersten Blick scheint die 1,3-Kilometer-Runde durch die Innenstadt sowohl für die Hobbyfahrer als auch für die 10- bis14-Jährigen in den drei Rennklassen des Robert-Förster-Nachwuchs-Cups eine leichte Aufgabe zu sein. „Leichter Kurs ja, aber auch der hat seine Tücken – wie jede Strecke“, analysiert Ex-Profi Robert Förster, der die Rennserie initiiert hat. Für die Tücken spreche, dass die Starterfelder im Laufe der Rennen immer weiter auseinander fallen.

„Ein fein organisiertes Rennen“

„Der Anstieg im ersten Drittel der Runde und die Kurve vor der Zielgerade sind schwer“, stellt Colin Rudolph fest. Dennoch gewann der zwölfjährige Pockauer, der für den RSV 54 Venusberg an den Start geht, sein Rennen souverän. Er konnte alle Punktwertungen für die Zwischensprints sich entscheiden. Dafür musste er am Sonntag 6.30 Uhr aufstehen. Sein Service-Team, also die Familie, habe den Weg nach Mügeln gut gefunden. „Ein fein organisiertes Rennen“, betonte Papa Silvio, der sichtlich stolz auf seinen Sohn ist, der kürzlich sächsischer Bahnradmeister geworden ist. Anders als die vorn Platzierten anderer Rennen konnte Colin nicht auf taktische Unterstützung anderer Fahrer seines Vereins hoffen, da er diesmal einziger Venusberger in dieser Altersklasse war.

Begonnen hatte der von Mitgas, EnviaM sowie der Obstland Dürrweitzschen AG unterstützte Mügelner Renntag mit dem Auftritt der Hobbyfahrer. Sie gingen kurz nach 9 Uhr auf ihre 31 Runden. Mit am Start standen vier Aktive, die ohne weiteres von Zuhause mit dem Rad anreisen konnten: René Enghart vom RV 1999 Grimma, Dieter Starke aus Oschatz, der für die Wellness Lounge am Collm startende Steven Dornbusch sowie Marko Flegel von der Feuerwehr Mügeln. Keine Überraschung war, dass sie in der Ergebnisliste nicht weit vorn zu finden waren. Früh hatte sich eine Spitzengruppe mit fünf Fahrern gebildet, darunter zwei „Venusberger“. Während Sten Brückner dann den Absprung schaffte, bemühte sich sein Klubkamerad Paul Auerbach dann, das Tempo niedrig zu halten. Diese Taktik ging so gut auf, dass Brückner siegte und Auerbach Zweiter wurde.

Rennen lockt Mügelner auf Strecke

Neben vielen Angehörigen und Helfern der Radsportler lockte das Rennen viele Mügelner an die Strecke. Werner Pilz hatte dabei einen kurzen Weg und sicherte auf der eigenen Bank für sich, seine Frau Dora und Enkelin Anne ein schattiges Plätzchen. „Das ist schon ein Highlight für Mügeln“, sagte die junge Frau, die aus Leipzig auf Wochenend-Besuch hierher kam.

Starterfeld war nicht allzu groß

Robert Förster zeigte sich gegen Mittag zufrieden mit dem Rennverlauf und den Randbedingungen. „Wir waren wegen einer anderen Angelegenheit schon länger mit der Stadt im Gespräch und haben erfreut festgestellt, dass man hier einem Radrennen offen gegenüber steht“, erläutert er. Und wenn sich ein Bürgermeister in seiner Stadt eine solche Veranstaltung vorstellen könne, dann müsse man einfach Nägel mit Köpfen machen. Dass diese Veranstaltung vielleicht auch wegen der Sommerferien (noch) kein so großes Starterfeld habe, wie andere Stationen seines Nachwuchscups, störe ihn nicht. „Es ist ganz gut, wenn wir den neuen Standort mit etwas weniger Aktiven testen können“, findet der Profi.

Und nein, die fast gleichzeitige Fahrt mit einem Gläschen Champagner auf der Pariser Prachtmeile vermisse er nicht. „Ich habe das drei Mal mitgemacht und verfolge die Tour de France natürlich noch, aber nach 15 Jahren als Vollprofi kommen mir keine Tränen, wenn ich da nicht mehr dabei bin“, betont er.

Mit Colin Rudolph vom RSV 53 Venusberg und Max-Paul Drechsler vom RSV Speiche hatten die Nachwuchsrennen in den Altersklassen u 13 und u 15 souveräne Sieger. Colin entschied alle Sprintwertungen für sich und erreichte so die maximal mögliche Punktzahl. In der u 15 fuhr Max-Paul allen davon. Nach rund der Hälfte des Rennens hatte er dem Feld schon eine Runde abgenommen.
In der Rennklasse der Hobbyfahrer ohne Lizenz gingen 19 Starter auf den Rundkurs durch die Mügelner Innenstadt. Sten Brückner vom RSV 54 Venusberg siegte vor seinem Vereinskameraden Paul Auerbach und Sören Hamann vom RC Auerbach 92.
Neun Jungs und vier Mädchen traten gemeinsam im Rennen der unter Elfjährigen an. Bei den Jungs sammelte Carlo Brendel vom SC DHfK Leipzig die meisten Punkte. Erfolgreichstes Mädchen war Lisa Marie Meinecke vom RSV Osterweddingen.

Von Axel Kaminski

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Landkreis wird 10 Jahre alt. Die LVZ begleitet den Geburtstag mit mehreren Beiträgen und startet heute mit einem Interview mit Ex-Landrat Michael Czupalla (67, CDU).

31.07.2018

Die Montage der Decken für die Wermsdorfer Grundschule hat begonnen. Dabei werden Bauteile mit Betonkernaktivierung verwendet, die später für ein gutes Klima im Schulgebäude sorgen sollen.

28.07.2018

Das Autohaus Hirth stellt das Führungsfahrzeug für den „Großen Preis von Mügeln“, der am Sonntag ausgetragen wird. Mit 150 PS unter der Haube dürfte der VW T-Roc kein Problem haben, Hobby- und Lizenzfahrer aller Altersklassen jederzeit hinter sich zu lassen.

28.07.2018
Anzeige