Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Frank Boden weiter Chef der Verkehrswacht Oschatz
Region Oschatz Frank Boden weiter Chef der Verkehrswacht Oschatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:03 09.03.2018
Der neue Vorstand der Oschatzer Verkehrswacht (v.l.): Anke Spindler (Vorstandsmitglied), Andreas Neumann (Schatzmeister), Claudia Schober-Hermann (erste Stellvertreterin), Frank Boden (Vorsitzender), Bernd Rudolph, Lothar Handke (Rechnungsprüfer) und Heiko Frank (Schriftführer). Quelle: Foto: Dirk Hunger
Anzeige
Oschatz

Die Oschatzer Verkehrswacht baut auf Prävention. Und die beginnt im Kindergartenalter. Die Kinder freuen sich, auf spielerische Weise die Regeln im Straßenverkehr zu verstehen. Das war ein Punkt zur Versammlung der Verkehrswacht mit Neuwahlen am Freitagabend. Sie findet alle vier Jahre statt. Ergebnis: Frank Boden führt den Verein weitere vier Jahre.

Leider, so der alte und neue Vorsitzende, müsse die Verkehrserziehung in den Kitas und Grundschulen enden, weil die geförderte Maßnahme dafür bisher nicht verlängert wurde. Nun aber sollen ab 1. Juni dieses Jahres der Verkehrswacht sechs neue Mitarbeiter zugesprochen werden.

Außerdem brennt das Dauerthema „Auslastung des Verkehrsübungsplatzes“ an der Döllnitzhalle auf den Nägeln. Was tun, wenn das Angebot steht, aber nicht genutzt wird?

Die Mitglieder der Verkehrswacht nehmen ihre Arbeit ernst, sie wissen, welch große Verantwortung sie tragen. Es ist wichtig, die Voraussetzungen für das Verhalten im Straßenverkehr schon im Kindesalter zu legen. „Deshalb ist Vorschul- und Kinderverkehrserziehung Schwerpunkt unserer Arbeit“, die von fünf Mitarbeiterinnen und drei Mitarbeitern – als Ein-Euro-Jobber über das Jobcenter Nordsachsen – in 31 Kindergärten einer Förderschule mit drei Klassen bisher erledigt worden sei. Mit einem Sechs-Punkte-Programm mit den Themen: Farben – Formen – Sehen – Hören – Lokalisieren – Abschätzen wurde den Kindern bisher verständlich das richtige Verhalten im Straßenverkehr beigebracht.

In den Monaten bis November seien die Mitarbeiterinnen und Vereinsmitglieder neben der täglichen Verkehrserziehung in den Kindereinrichtungen auch zu Kinderfesten, Abschlussfeiern, Dorf- und Stadtfesten mit den Kinder-Elektroautos und der dazugehörigen Fahrstrecke 20mal unterwegs gewesen.

Veranstaltungen und Angebote zogen sich durch das ganze Jahr 2015: „Motorradfrühling“, Busschule für Kindergärten, das Truckertreffen und der alljährliche Vereinsmarkt. Verkehrserzieherisch wirkten auch die Fahrradstrecke und die Aktion „Das verkehrssichere Fahrrad“.

Unterstützt durch die Polizei erfolgte wieder die Fahrradausbildung mit den Viertklässlern. Gemeinsam mit dem Bündnis für Demokratie, Menschlichkeit und Toleranz und der Verkehrswacht gab es in Sachen „Sicher im Straßenverkehr“ auch ein Angebot für Flüchtlinge, das gut angenommen wurde.

„In Oschatz wurde zweimal der Seniorentag durchgeführt, unterstützt durch eine Apotheke und das Rote Kreuz. Es gab die Möglichkeit zum Sehtest, Reaktionstest, Hörtest, zur Blutdruckmessung.“ Auch außerhalb von Oschatz ist die Verkehrswacht präsent und kommt mit Interessenten ins Gespräch – so beim Anbringen der Straßenspruchbänder vor Beginn des neuen Schuljahres.

Es wurde auch über die Aufgaben in diesem Jahr gesprochen. So ist die Verkehrswacht bei der Kleinen Gartenschau vom 1. bis 5. Juni dabei. „Vorbereitet wird eine Motorrad-Veranstaltung mit der Landesverkehrswacht auf dem Verkehrsübungsplatz in Oschatz“, so Boden. Es gebe auch noch andere Angebote, für die jedoch der Termin noch nicht feststeht. Übrigens: Mitglieder der Verkehrswacht sind zwölf Unternehmen und juristische Personen sowie 37 private Personen.

Info : Verkehrswacht , Filderstädter Straße 4 , in 04758 Oschatz, Telefon: 03435 931248 und unter: www.verkehrswacht-oschatz.de

Von Gabi Liebegall

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Katrin Webers Gastspiel in der Stadthalle war ruckzuck ausverkauft – und kein Zuschauer dürfte bereuen, diese Frau erlebt zu haben. sächselnd, schlagfertig und singend unterhielt sie zwei Stunden auf das herrlichste. Neben Anekdoten aus dem Künstlerleben und Begegnungen mit Fans streifte sie auch die aktuelle Politik in ihrem Programm „Nicht zu fassen“.

14.03.2016

Drei verdienstvolle Feuerwehrleute sind mit dem Bürgerpreis „Goldene Gans“ der Stadt Mügeln ausgezeichnet worden. Seit 2013 wird der Preis an engagierte Einwohner der Stadt verliehen. Der Titel „Goldene Gans“ geht auf einen Spitznamen für Mügeln aus vergangenen Zeiten zurück.

21.03.2018

Gut 70 Meter hoch wohnte einst der Oschatzer Türmer mit seiner Familie. Im Südturm der Stadtkirche St. Aegidien ist die historische Türmerwohnung bis heute erhalten. Ab Ostern kann jeder die 199 Stufen bis dorthin erklimmen – und wird mit Geschichten von früher, einem herrlichen Ausblick und Oschatzer Kuchen belohnt.

13.03.2016
Anzeige