Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Freistaat gibt halbe Million für Busbahnhof
Region Oschatz Freistaat gibt halbe Million für Busbahnhof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:33 28.12.2012
Oschatz/Dresden

(red). "Der Freistaat fördert den Umbau des Busbahnhofes Oschatz", teilte gestern Peter Welp, Pressesprecher des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr mit. Der Landkreis Nordsachsen kann danach bis zu 733 000 Euro Förderung vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr für den Umbau des Busbahnhofs Oschatz erhalten. Eine erste Zusage für das kommende Jahr über die Fördersumme in Höhe von rund 500 000 Euro habe der Landkreis gestern bereits erhalten, so Welp. Die Mittel werden vom Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr für Investitionen in den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) zur Verfügung gestellt.

"Der 1967 entstandene Busbahnhof in Oschatz ist dringend erneuerungsbedürftig", schätzt der Pressesprecher ein. Er entspreche nicht mehr den heutigen Anforderungen, weshalb im kommenden Jahr ab März ein barrierefreier Neubau entstehen solle. Der neue Busbahnhof wird laut Welp über zwei Ankunftsbereiche und sechs Abfahrtshaltestellen verfügen. Auch gesonderte Abstellbereiche für Busse, ein Schutz- und Wartebereich für die Fahrgäste sowie eine behindertengerechte Toilette werden dazu gehören, informiert er.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Top-Ereignis 2013 in Oschatz wirft seine Schatten voraus. Gestern informierten Oberbürgermeister Andreas Kretschmar (parteilos) und Thomas Paarmann von der gleichnamigen Werbeagentur über den Stand der Vorbereitungen für den 17. Sächsischen Familientag, der am 1. Juni 2013 im O-Schatz-Park veranstaltet werden soll.

28.12.2012

Laas/Oschatz/Lommel-Kolonie. Der geborene Oschatzer Luca van Asten hat das tragische Busunglück in einem schweizerischen Autobahntunnel am 13. März mit schweren Verletzungen überlebt.

28.12.2012

Am Donnerstagnachmittag befuhr eine 55-Jährige mit ihrem blauen Skoda Octavia die Staatsstraße 30 von Oschatz kommend in Richtung Salbitz. Am Abzweig Richtung Kreina kam ihr ein anderer Pkw entgegen, der gerade ein anderes Fahrzeug überholte.

28.12.2012