Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Freiwilligenarbeit im Wandel
Region Oschatz Freiwilligenarbeit im Wandel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:44 04.10.2013

Nach anfänglichen Startschwierigkeiten hat sich der Bundesfreiwilligendienst mittlerweile zu einem Erfolgsmodell entwickelt.

Für Kornelia Tkotz, Verwaltungs-Mitarbeiterin beim DRK-Kreisverband Torgau-Oschatz, halten sich damit die Vor- und Nachteile die Waage. "Jedes Alter hat seine Vorteile, sprich während etwa ein junger Zivi mit eingebrachten Ideen gepunktet hat, kann für uns ein älterer Beschäftigter im Bundesfreiwilligendienst gerade aufgrund seiner Lebenserfahrung von großem Nutzen sein." Insgesamt beschäftigt der Kreisverband 20 Bufdis, von denen ein gutes Dutzend in Oschatzer Einrichtungen wie dem Obdachlosenhaus, der Kleiderkammer oder der Tagespflege zum Einsatz kommt. Damit seien aktuell alle Stellen besetzt. "Der bürokratische Aufwand ist jedoch mit dem neuen System für uns um einiges größer, weil uns in Zivi-Zeiten das Bundesamt die meiste Arbeit abgenommen hat", gibt Tkotz zu bedenken. Insgesamt sei man aber mit den Mitarbeitern auf Zeit sehr zufrieden. "Wir hoffen auf jeden Fall nicht, dass das Interesse am Bundesfreiwilligendienst abnehmen wird, wie wir es bereits von verschiedenen Seiten gehört haben", so Kornelia Tkotz.

Bei der Fachkrankenhaus Hubertusburg Wermsdorf gGmbH jedenfalls weiß Heike Viol aus der Personalabteilung von keiner vorliegenden Bewerbung zu berichten. "Möglich, dass dies am robusten Arbeitsmarkt liegt", vermutet die Krankenhaus-Mitarbeiterin. In den vergangenen Jahren habe man durchschnittlich einen Beschäftigten im Bundesfreiwilligendienst im Einsatz gehabt, aktuell sei die Stelle seit August besetzt. "Weit problematischer stellt sich für uns aber die Besetzung der Pflegedienststellen dar, weil Fachkräfte in diesem Bereich rar gesät sind." Dies bedeute gleichwohl für die Zukunft nicht, dass man prinzipiell nicht an "Bufdis" interessiert sei. "Wir ermuntern ganz im Gegenteil ausdrücklich, sich bei uns zu bewerben", so Heike Viol, die mit einem zusätzlichen Lockmittel aufwarten kann. "Einer unserer Bundesfreiwilligendienst-Mitarbeiter hat sogar eine Festanstellung bei einer Tochtergesellschaft des St. Georg-Klinikums gefunden."

Ganz so laut muss man aktuell beim Volkssolidarität-Kreisverband Oschatz noch nicht die Bufdi-Werbetrommel rühren, liegt doch laut Mitarbeiterin Regina Lauszat schon eine Bewerbung für das kommende Jahr vor. "Wir sind ausgesprochen zufrieden mit unseren bisherigen wie auch den beiden aktuellen, ihren Bundesfreiwilligendienst leistenden Mitarbeitern, denen wir höchstwahrscheinlich auch ab November ihre Stelle für ein weiteres halbes Jahr verlängern werden", so Lauszat.

Roger Dietze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

OAZ-Staffellauf ist Geschichte und gleichzeitig die Fortsetzung einer Erfolgsgeschichte. Kaum einer hätte Anfang der 90er Jahre daran geglaubt, als es im SV Fortschritt Oschatz Überlegungen gab, gemeinsam mit der OAZ den LVZ-Staffellauf der 60er Jahre wieder aufleben zu lassen.

04.10.2013

"Die Botschaft hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube." Mit diesem Zitat aus Goethes "Faust" kommentierte Naundorfs Bürgermeister Michael Reinhardt die unlängst in dieser Zeitung veröffentlichten Äußerungen von Sachsens Kultusministerin Brunhild Kurth und Frank Kupfer, Minister für Umwelt und Landwirtschaft (beide CDU) zur Schullandschaft des Freistaates (OAZ vom 21. September).

04.10.2013

Da scheinen die Männer vom Fuße der Hubertusburg Gefallen daran gefunden zu haben, dem aktuellen Tabellenführer ein Bein zu stellen. Nach Naundorf musste nun Belgern II daran glauben und durfte alle drei Punkte am Horstsee lassen.

03.10.2013
Anzeige