Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 11 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Fulminanter Start für das größte Fischfest in Sachsen

Horstseefischen Fulminanter Start für das größte Fischfest in Sachsen

Das Wermsdorfer Horstseefischen hat heute begonnen. Noch bis Sonntag dürfen sich die Gäste vor allem auf Fischspezialitäten jeglicher Art sowie frischen Fisch bei ihrem Besuch freuen. Über hundert Händler sowie ein abwechslungsreiches Programm im Festzelt wartet ebenso auf sie.

Die Wermsdorfer Fischer rechnen in diesem Jahr mit einer reichen Ernte.

Quelle: Bärbel Schumann

Wermsdorf. Georg Stähler feiert Silberne Hochzeit an diesem Wochenende. Nein nicht das Ehejubiläum, sondern die Ehe mit Wermsdorf, der Fischzucht in Sachsen und dem Fischerfest am Horstsee sind gemeint. Seit der Hesse nach Sachsen kam und die Teichwirtschaften Wermsdorf und Torgau gründete, sind die Jahre ins Land gegangen.

Seit nunmehr 25 Jahren liegt deshalb auch die Hauptorganisation des traditionsreichen Fischerfestes am Horstsee in seinen Händen. Gestern Vormittag eröffnete er es gemeinsam mit der 17. Wermsdorfer Fischkönigin Lisa I. alias Lisa Keil und August dem Starken alias Rainer Müller im Beisein zahlreicher Gäste aus Politik und Wirtschaft. Er sei stolz darauf, die Jubiläen seiner Betriebe und des Festes feiern zu können. Zudem sei das Jahr 2017 ein gutes für die Karpfen gewesen. „Wir hatten ein warmes Jahr. Der Karpfen liebt Wärme, deshalb bin ich optimistisch, dass es in diesem Jahr eine sehr gute Karpfenernte in gewünschter Qualität geben wird“, unterstrich Fischereireferentin Ulrike Weniger vom Sächsischen Landwirtschaftsministerium bei ihren Begrüßungsworten.

100 Händler auf dem Horstseedamm

Die vor wenigen Wochen in Radibor gekrönte Fischkönigin wünschte den Teichwirten eine reiche Ernte und den anwesenden Besuchern des dreitägigen Festes viel Spaß. Wermsdorfs Bürgermeister Matthias Müller wünschte den Organisatoren, den rund 100 Händlern sowie allen Helfern vor allem ein friedliches Fest. Auf das hoffen auch die Polizeikräfte vor Ort. Polizeihauptkommissar Oliver Walther hat das neue Sicherheitskonzept gemeinsam mit der Gemeinde und den Organisatoren erarbeitet. Unterstützung erhalten die Polizisten bei der Umsetzung von der Wermsdorfer Freiwilligen Feuerwehr, einem Sicherheitsdienst und den Mitgliedern des DRK-Ortsvereins Dahlen. Immerhin werden an diesem Wochenende einige Tausend Besucher erwartet. Die guten Wetterprognosen werden ihren Beitrag dazu leisten, vielleicht gar einen neuen Besucherrekord zu erzielen.

Die Organisatoren und Akteure haben wieder alle Kräfte aufgewendet, um viele kulinarische wie auch kulturelle Erlebnisse zu bieten. Die Palette reicht dabei von Fischspezialitäten in allen nur denkbaren Formen, Schaustellerangebote, Schaufischen für große wie für kleine Gäste, Begegnungen mit der Fischkönigin, Blasmusik, Schlager und Disko im Festzelt. Am Horstsee ist auch das traditionelle Fischerdorf zu finden, wo es zum Beispiel bei Steffen Schwarze echte Wermsdorfer Fischsuppe gibt. „Heute haben wir 600 Liter vorbereitet. Am Sonnabend und Sonntag werden wir jeden Tag das Doppelte brauchen“, so Schwarze.

Tradition reicht bis in Mittelalter zurück

Viele Familien aus der Region, aber auch von weiter her, nutzten bereits den Freitag für eine Stippvisite beim Fest. Monika Topp freute sich mit ihrem Mann nicht nur auf gebackenen Karpfen und Suppe. „Für mich ist der Besuch stets mit mindestens zwei Fahrten auf dem Riesenrad verbunden. Herrlich und immer wieder faszinierend ist der Blick auf das Festgelände und die nahe Hubertusburg“, schwärmt die 76-jährige Mügelnerin. Aus Leipzig sind die Familien Kunze und Sitko gekommen. „Wir genießen einfach den letzten Ferientag und wollen etwas erleben“, so einer der Familienväter.

Die Fischzucht in Wermsdorf hat Tradition, reicht bis Ende des 15. Jahrhunderts zurück. Später wurde die kurfürstlich Amtsteichwirtschaft Mutzschen gegründet, der Vorläufer der Wermsdorfer Fischereibetriebe. Das Abfischen des Horstsees wurde Ende der 1960er Jahre zu einem mehrtägigen Volksfest. Frank Kupfer, CDU-Fraktionsvorsitzender im Landtag, erinnerte sich bei der Eröffnung an diese Zeit: „Ein Besuch beim Horstseeabfischen war für mich als Kind stets ein Erlebnis. Ich freue mich, dass Georg Stähler und die Gemeinde diese Tradition weiter leben lässt.“

Von Bärbel Schumann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Oschatz
  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

14.10.2017 - 09:01 Uhr

Die Lok-Kicker wollen nach zuletzt drei Siegen am Stück ihren Aufwärtstrend bestätigen. Mit den Gästen aus Kleinzschocher reist jedoch ein unbequemer Gegner an.

mehr