Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Fußball - Nordsachsenliga: FSV Oschatz gewinnt Spitzenspiel gegen Krostitz
Region Oschatz Fußball - Nordsachsenliga: FSV Oschatz gewinnt Spitzenspiel gegen Krostitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:48 18.11.2012
FSV-Kapitän Jan Böhme (Mitte) organisiert die Abwehr umsichtig, muss aber in der zweiten Hälfte verletzungsbedingt den Rasen vorzeitig verlassen. Quelle: Sven Bartsch
Anzeige
FSV Oschatz

Ausdruck dessen war, dass die zahlreiche Anhängerschaft - 120 Zuschauer - von der ersten bis zur 90. Minute hinter der Oschatzer Mannschaft stand. Das Trainergespann Kernche/Krohn hatte sich diesmal eine etwas andere Taktik ausgedacht. Aus einer verstärkten Defensive mit möglichst schnellen Angriffen sollten die Krostitzer Gäste an einen koordinierten Spielaufbau gehindert werden.

Aber auch diese Partie begann wieder mit einer Schrecksekunde. Doch diesmal konnte Torhüter Günther beim zweiten Zupacken einen frühen Rückstand verhindern. Doch danach zeigte sich, dass die Oschatzer Taktik griff. Der spielstark erwartete FSV Krostitz fand mit einer eher offensiv ausgerichteten Taktik nicht die richtigen Mittel, die von Kapitän Böhme umsichtig organisierte FSV-Abwehr ernsthaft in Gefahr zu bringen. So entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein Spiel zwischen den Strafräumen. Selbst als Mittelfeldmotor und Regisseur Schieler nach 30 Minuten verletzt das Feld verlassen musste, ersetzte ihn Martin Arbeiter nahtlos. Diese Einstellung aller Spieler, alles für die Mannschaft zu geben, sollte letztendlich den Ausschlag für den Erfolg geben.

In der Halbzeitansprache wurde genau diese Einstellung auch für die zweite Halbzeit angedacht. Und fast wäre der Wunsch auch in Erfüllung gegangen. Nach einem Konter von Wiesner in der 46. Minute konnte der Krostitzer Torhüter mit einer tollen Parade das 1:0 verhindern. Die Platzherren wurden nun mutiger in der Offensive. Es wurde versucht, das Spiel über die Außen gefährlich zu gestalten, was auch Wirkung zeigte. Ausgerechnet in dieser Phase musste der FSV erneut verletzungsbedingt wechseln. Aber auch Weidlich und Toska fügten sich nahtlos ein. In der 71. Minute dann der Siegesspielzug des FSV Oschatz. Der agile Müller erkämpfte sich im Mittelfeld den Ball und bediente mit einem tollen Pass in den Raum den gestarteten Weidlich, der den Ball in einem Zug annimmt und volley aus 16 Meter abzieht. Der Torwart Stocklauer im Kasten der Gäste hatte keine Chance. Die Krostitzer versuchten nun, mit Härte dem Spiel eine Wende zu geben (sieben gelbe Karten, eine gelb/rote Karte). Aber sie fanden keine entsprechenden Mittel. Im Gegenteil, sie liefen nun immer öfter in gefährliche Konter der Einheimischen. Ab der 82. Minute mussten die Oschatzer FSV-Männer mit zehn Spielern die Partie zu Ende bringen. Kapitän Böhme musste ebenfalls verletzt den Rasen verlassen. Jetzt zeigte sich noch einmal der Mannschaftsgeist. Gemeinsam stemmten und kämpften die Hausherren bis zum Schlusspfiff um diese drei Punkte.

Es war ein gut anzusehendes Spitzenspiel. Und nicht nur am Rande erwähnt, der FSV Oschatz blieb auch im elften Saisonspiel ungeschlagen. Eine super Serie. Die Mannschaft bedankte sich noch bei ihrer Anhängerschar, die ihren Teil zum Gesamterfolg beigetragen hatte.

Oschatz: Günther; Leuschke, Roßberg, Böhme, Schmidt, T. Hoyer, Schieler, Wiesner, Müller, Erdmann, Gärtner, Weidlich, Martin Arbeiter, Toska.

Zuschauer: 120.

Andreas Weidlich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

SHV Oschatz II 19:30 (8:14). Wen wundert es eigentlich noch, dass es in der Personalliste der zweiten Mannschaft des SHV Oschatz keine Ruhe gibt.

18.11.2012

Passieren wird es hoffentlich nie, darauf vorbereitet müssen die Helfer dennoch sein: Spezialkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Oschatz haben am Freitag am Freizeit- und Erlebnisbad Platsch einen Einsatz wegen Gasaustritts simuliert.

18.11.2012

Aufregung im Hause Fellmann: Mutter und Tochter haben ein Gewinnspiel des Radiosenders Jump gewonnen. Sie dürfen sich auf drei Tage New York freuen. Der Höhepunkt: ein Konzertbesuch mit "One Direction".

16.11.2012
Anzeige