Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Oschatz Ganziger Mathias Jähnigen erntet Super-Zucchini
Region Oschatz Ganziger Mathias Jähnigen erntet Super-Zucchini
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 11.10.2016
Mathias Jähnigen (Zweiter von links) mit seinen 30-Kilogramm-Zucchinis beim Kürbiswiegen in Hof. Quelle: Foto: Dirk Hunger
Anzeige
Ganzig/Hof.

Groß, grün und über 30 Kilogramm schwer sind die beiden Super-Zucchinis aus dem Garten von Mathias Jähnigen. Nein, es ist nicht etwa so, dass in oder neben seinem Wohnort Ganzig ein Atomreaktor gebaut wurde, der für das Mega-Wachstum verantwortlich sein könnte. Das Geheimrezept für seinen gigantischen Ernteerfolg fasst Jähnigen kurz und klar zusammen: „Holzspäne, Holzspäne und nochmals Holzspäne, einen anderen Dünger braucht es dafür nicht“, so der Hobbygärtner mit Faible für besonderes ergiebige Züchtungen. Wer den Ganziger kennt, der weiß, dass er regelmäßig mit nicht alltäglichen Gewächsen von sich reden macht. Von Anfang an gehört er zu den Stammteilnehmern beim traditionellen Kürbisfest in seinem Wohnort, einem Dorf in der Gemeinde Liebschützberg. Hier können die Organisatoren von Jugendclub, Heimatverein, Sportverein und Kirchgemeinde fest mit ihm rechnen. In diesem Jahr holte er dort im September den Sieg beim Kürbiswettbewerb. Ja, richtig gelesen, nicht nur die Zucchinis aus dem Ganziger Boden brechen alle Rekorde. Jähnigens Kürbis war mit stattlichen 91 Kilogramm Spitzenreiter. Beim Kürbiswiegen des Kleingartenvereins Parkfrieden in Hof in der Nachbargemeinde Naundorf zog das Gewächs erneut alle Blicke auf sich – kein anderer der knapp 30 Kürbisse dort war schwerer – und das, obwohl er da „nur“ noch 88,55 Kilo wog. Nicht selten liefert der Ganziger seine Erzeugnisse mit einem separaten Anhänger an. Genug hat er jedoch noch nicht. Sein persönliches Ziel ist es, einen Kürbis zu ernten, der 100 Kilogramm oder mehr auf die Waage bringt. Die OAZ drückt die Daumen für die Ernte im nächsten Jahr.

Von Christian Kunze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Weil Silvia Benz aus Mahris vom Abwasserzweckverband „Oberes Döllnitztal“ immer wieder Mahnbescheide erhält, versteht sie die Welt nicht mehr. Sie soll fürs Abwasser zahlen, obwohl es bei ihr lediglich für die Klospülung anfällt, wie sie versichert. Der Abwasserzweckverband sieht das allerdings anders und hat dafür auch gute Argumente.

11.10.2016

Das erste Kind, das erste Haustier, der erste Elternabend, das erste Mädchen, das Sohnemann mit nach Hause bringt. Solche Premieren geben sich in „Windeln, Pickel, Psychiatrie“ die Klinke in die Hand. Schauspieler Michael Trischan las, Sohn Attila und Johannes Dau musizierten – das Gastspiel in Oschatz war unterhaltsam, lockte aber nur wenige Zuschauer.

10.10.2016

Schon seit vielen Jahren wird in Oschatz von einem Buch gesprochen, welches die Feuerwehrgeschichte dokumentieren soll. Jetzt ist es erschienen. Die Publikation ist eine Kooperation zwischen der Stadtverwaltung und des Geschichtsvereins. Jetzt wurde es der Öffentlichkeit vorgestellt.

10.10.2016
Anzeige